Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

ver­lie­ren

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: ver|lie|ren
Beispiele: sie verliert immer ihren Schlüssel; er hat seinen Geldbeutel verloren

Bedeutungsübersicht

  1. (etwas, was einem gehört, was man hat und auch behalten will) aus Unachtsamkeit oder aufgrund widriger Umstände unwillentlich aufgeben
    1. in einer Menschenmenge, im allgemeinen Treiben von jemandem getrennt werden, nicht mehr wissen, wo sich der andere befindet
    2. durch Trennung, Tod plötzlich nicht mehr haben
    1. einbüßen
    2. abwerfen; abstoßen
  2. durch ein Leck o. Ä. austreten, ausströmen lassen
  3. durch eigenes Verschulden oder ungünstige Umstände etwas Wünschenswertes, Wichtiges nicht halten, bewahren können
    1. an Schönheit o. Ä. einbüßen
    2. (in Bezug auf das, was angestrebt, gewünscht wird) weniger werden
    3. in seiner Stärke, Intensität usw. abnehmen
  4. einen Kampf, einen Wettstreit o. Ä. nicht gewinnen; bei etwas besiegt werden
  5. (beim Spiel o. Ä.) einsetzen und nicht wiederbekommen
    1. allmählich immer weniger werden und schließlich ganz verschwinden
    2. immer weniger und schließlich gar nicht mehr wahrnehmbar sein
    3. sich verirren
    1. ganz in einer Tätigkeit aufgehen; sich jemandem, einer Sache völlig hingeben
    2. vom Wesentlichen abschweifen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu verlieren

Antonyme zu verlieren

gewinnen

Aussprache

Betonung: verlieren🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch verliesen, althochdeutsch farliosan, verwandt mit los

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich verliereich verliere 
 du verlierstdu verlierest verlier, verliere!
 er/sie/es verlierter/sie/es verliere 
Pluralwir verlierenwir verlieren 
 ihr verliertihr verlieret
 sie verlierensie verlieren 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich verlorich verlöre
 du verlorstdu verlörest, verlörst
 er/sie/es verlorer/sie/es verlöre
Pluralwir verlorenwir verlören
 ihr verlortihr verlöret, verlört
 sie verlorensie verlören
Partizip I verlierend
Partizip II verloren
Infinitiv mit zu zu verlieren

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. (etwas, was einem gehört, was man hat und auch behalten will) aus Unachtsamkeit oder aufgrund widriger Umstände unwillentlich aufgeben

    Beispiele

    • Geld, den Autoschlüssel verlieren
    • der Brief ist verloren gegangen
    • <in übertragener Bedeutung>: dadurch werde ich viel Zeit, einen ganzen Tag verlieren
    • <in übertragener Bedeutung>: dadurch ging [mir] viel Zeit verloren

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • irgendwo nichts verloren haben (umgangssprachlich; suchen 2a)
    • an/bei jemandem verloren sein (als Aufwendung, Mühewaltung o. Ä. für jemanden umsonst, vergeblich sein: alle Geduld, die ärztliche Kunst war an ihr, bei ihr verloren)
    1. in einer Menschenmenge, im allgemeinen Treiben von jemandem getrennt werden, nicht mehr wissen, wo sich der andere befindet

      Beispiele

      • wir müssen aufpassen, dass wir uns in diesem Gewühl nicht verlieren
      • sie kam sich in der riesigen Stadt recht verloren (verlassen, einsam) vor
    2. durch Trennung, Tod plötzlich nicht mehr haben

      Beispiele

      • seinen besten Freund verlieren
      • sie hat im vergangenen Jahr ihren Mann verloren
      • er hat im Krieg seine Geschwister verloren
    1. einbüßen

      Beispiele

      • bei einer Schlägerei zwei Zähne verlieren
      • sie hat bei einem Unfall einen Arm verloren
      • der Gegner verlor mehrere Tausend Soldaten
    2. abwerfen; abstoßen

      Beispiele

      • im Herbst verlieren die Bäume ihre Blätter
      • die Katze verliert Haare
  2. durch ein Leck o. Ä. austreten, ausströmen lassen

    Beispiele

    • der Reifen verliert Luft
    • verliert der Motor Öl?
  3. durch eigenes Verschulden oder ungünstige Umstände etwas Wünschenswertes, Wichtiges nicht halten, bewahren können

    Beispiele

    • einen Kunden, jemanden als Kunden verlieren
    • sein Amt, den Arbeitsplatz verlieren
    • sein Ansehen, jemandes Liebe, Vertrauen verlieren
    • die Hoffnung, den Glauben verlieren
    • nur nicht [gleich] den Mut verlieren!
    • für ihn hat das Leben den Sinn verloren
    • die Sprache verlieren (vor Staunen, Schreck nichts sagen können)
    • die Lust an etwas verlieren

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • für jemanden, etwas verloren sein (für jemanden, etwas nicht mehr zur Verfügung stehen: sie ist für die Nationalmannschaft verloren)
    • an jemandem ist etwas verloren gegangen (umgangssprachlich: jemand hätte etwas werden können: an ihr ist eine Ärztin verloren gegangen)
    1. an Schönheit o. Ä. einbüßen

      Beispiele

      • durch das Kürzen hat der Mantel verloren
      • die Schauspielerin hat in letzter Zeit stark verloren
    2. (in Bezug auf das, was angestrebt, gewünscht wird) weniger werden

      Beispiele

      • an Wirkung, an Wert, an Reiz verlieren
      • das Flugzeug verlor an Höhe
    3. in seiner Stärke, Intensität usw. abnehmen

      Beispiele

      • die Vorhänge verlieren Farbe
      • der Tee verliert sein Aroma
  4. einen Kampf, einen Wettstreit o. Ä. nicht gewinnen; bei etwas besiegt werden

    Beispiele

    • ein Spiel, eine Schachpartie, eine Wette, eine Wahl, einen Prozess, einen Krieg, eine Schlacht verlieren
    • er verlor gegen ihn [mit] 6 ː 4
    • ein Fußballspiel [mit] 1 ː 2 verlieren
    • der Krieg ging verloren
    • es ist noch nicht alles verloren (es besteht noch eine geringe Chance)
    • <auch ohne Akkusativ-Objekt>: wir haben haushoch, nach Punkten verloren

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • nichts [mehr] zu verlieren haben (nicht mehr schlechter, schlimmer werden können, am Ende sein)
    • jemanden, etwas verloren geben (sich nicht weiter um jemanden, etwas bemühen, da es aussichtslos erscheint)
  5. (beim Spiel o. Ä.) einsetzen und nicht wiederbekommen

    Beispiel

    beim Roulette 200 Euro verloren haben
    1. allmählich immer weniger werden und schließlich ganz verschwinden

      Grammatik

      sich verlieren

      Beispiel

      seine Begeisterung wird sich schnell verlieren
    2. immer weniger und schließlich gar nicht mehr wahrnehmbar sein

      Grammatik

      sich verlieren

      Beispiele

      • der Weg verliert sich im Nebel
      • sie verlor sich in der Menge
      • die Straße verlor sich in dunstige Ferne
    3. sich verirren (b)

      Grammatik

      sich verlieren

      Beispiel

      in unsere öde Gegend verliert sich selten jemand
    1. ganz in einer Tätigkeit aufgehen; sich jemandem, einer Sache völlig hingeben

      Grammatik

      sich verlieren

      Beispiele

      • sich in Hirngespinsten verlieren
      • er war ganz in Gedanken verloren
    2. vom Wesentlichen abschweifen

      Grammatik

      sich verlieren

      Beispiel

      der Autor verliert sich in Detailschilderungen

Blättern