Ru­b­rik, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Gebrauch:
bildungssprachlich
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Rubrik
auch, österreichisch nur:
[…brɪk]

Rechtschreibung

Von Duden empfohlene Trennung
Ru|brik
Alle Trennmöglichkeiten
Ru|b|rik

Bedeutungen (3)

    1. Spalte, in die etwas nach einer bestimmten Ordnung [unter einer bestimmten Überschrift] eingetragen wird
      Beispiele
      • die Rubriken einer Tabelle, einer Zeitung
      • das Blatt hat eine ständige Rubrik [mit dem Titel] „Der Abgeordnete hat das Wort“
      • eine Rubrik anlegen
      • etwas in die letzte Rubrik eintragen
      • etwas in, unter einer bestimmten Rubrik anführen, verzeichnen, finden
    2. Kategorie, in die man jemanden, etwas gedanklich einordnet
  1. rot ausgezeichneter Textanfang in mittelalterlichen Handschriften
    Gebrauch
    Buchwesen
  2. [rot gedruckte] Anweisung für rituelle Handlungen in [katholischen] liturgischen Büchern
    Gebrauch
    Religion

Herkunft

spätmittelhochdeutsch rubrik(e), ursprünglich = roter Schreibstoff, dann: rot geschriebene Überschrift (die einzelne Abschnitte trennt), < lateinisch rubrica (terra) = rote Erde, roter Farbstoff; mit roter Farbe geschriebener Titel eines Gesetzes, zu: ruber = rot

Grammatik

Singular Plural
Nominativ die Rubrik die Rubriken
Genitiv der Rubrik der Rubriken
Dativ der Rubrik den Rubriken
Akkusativ die Rubrik die Rubriken

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Rubrik

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen