Kar­tof­fel, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: Kar|tof|fel
Beispiel: Kartoffeln schälen, aber das Kartoffelschälen

Bedeutungsübersicht

  1. krautige Pflanze mit gefiederten Blättern und weißen, rosa oder violetten Blüten, die wegen der essbaren Knollen, die sich an unterirdischen Sprossen befinden, angebaut wird
  2. essbare Knolle der Kartoffel
  3. (umgangssprachlich scherzhaft) knollige Nase
  4. (umgangssprachlich scherzhaft) (große) Taschenuhr oder Armbanduhr
  5. (umgangssprachlich scherzhaft) großes Loch, besonders im Strumpf
  6. (umgangssprachlich scherzhaft) minderwertiger, weicher [Fuß]ball

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Kartoffel

(landschaftlich) Erdapfel, Erdbirne, Grumbeere, Grundbirne; (alemannisch) Herdapfel; (österreichisch veraltend) Bramburi

Aussprache

Betonung: Kartọffel
Lautschrift: [karˈtɔfl̩] 🔉

Herkunft

dissimiliert aus älterem Tartuffel, Tartüffel < älter italienisch tartufo, tartufolo, eigentlich = Trüffel < spätlateinisch terrae tuber = Trüffel, Erdknolle; das Wort wurde zur Bezeichnung für die (zuerst von den Spaniern aus Amerika nach Europa gebrachte) Kartoffel durch eine Verwechslung ihrer Wurzelknollen mit den unterirdisch wachsenden knollenartigen Fruchtkörpern der Trüffel

Grammatik

  Singular Plural
Nominativ die Kartoffel die Kartoffeln
Genitiv der Kartoffel der Kartoffeln
Dativ der Kartoffel den Kartoffeln
Akkusativ die Kartoffel die Kartoffeln

Typische Verbindungen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Kartoffel
    © Centrale Marketinggesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH, Bonn
    krautige Pflanze mit gefiederten Blättern und weißen, rosa oder violetten Blüten, die wegen der essbaren Knollen, die sich an unterirdischen Sprossen befinden, angebaut wird

    Beispiele

    • frühe, späte Kartoffeln
    • Kartoffeln pflanzen, [an]bauen, hacken, häufeln

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln (umgangssprachlich: erst lautet die Anordnung so, dann genau umgekehrt; 19. Jahrhundert; ursprünglich militärisch; bezieht sich darauf, dass Truppen, die beim Manöver durch Kartoffeläcker vorrücken sollten, zur Vermeidung von Flurschäden wieder zurückbeordert wurden)
  2. Kartoffel - Korb mit Kartoffeln
    Korb mit Kartoffeln - © Boris Mahler, Berlin
    essbare Knolle der Kartoffel (1)

    Beispiele

    • gelbe, runde, mehlige, glasige, festkochende Kartoffeln
    • rohe, gekochte, gedämpfte, gedünstete Kartoffeln
    • neue Kartoffeln (aus neuer Ernte stammende Frühkartoffeln)
    • (westdeutsch, südwestdeutsch) gequellte Kartoffeln (Pellkartoffeln)
    • (bayrisch) gesottene Kartoffeln (Pellkartoffeln)
    • Kartoffeln ernten, schälen, pellen, abgießen
  3. knollige Nase

    Gebrauch

    umgangssprachlich scherzhaft

  4. (große) Taschenuhr oder Armbanduhr

    Gebrauch

    umgangssprachlich scherzhaft

  5. großes Loch, besonders im Strumpf

    Gebrauch

    umgangssprachlich scherzhaft

  6. minderwertiger, weicher [Fuß]ball

    Gebrauch

    umgangssprachlich scherzhaft

Blättern

↑ Nach oben