voll­en­den

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉vollenden

Rechtschreibung

Worttrennung
voll|en|den
Beispiele
ich vollende; vollendet; zu vollenden

Bedeutungen (2)

  1. (etwas Begonnenes) beenden, zu Ende bringen, führen, zum Abschluss bringen
    Beispiele
    • ein Werk, einen Bau vollenden
    • einen Brief, einen Gedankengang vollenden
    • (Rechtssprache) vollendeter Mord, Landesverrat
    • (Sprachwissenschaft) vollendete Gegenwart (Vorgegenwart, Perfekt), vollendete Vergangenheit (Vorvergangenheit, Plusquamperfekt)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 er vollendet sein dreißigstes Lebensjahr
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (gehoben verhüllend) sein Leben vollenden (sterben)
  2. seinen Abschluss [und seine letzte Erfüllung] finden
    Gebrauch
    gehoben
    Grammatik
    sich vollenden
    Beispiel
    • in diesem Werk vollendet sich das Schaffen, das Leben der Künstlerin

Herkunft

mittelhochdeutsch volenden, eigentlich = zu vollem Ende bringen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
vollenden
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?