Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

voll­en­den

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: voll|en|den
Beispiele: ich vollende; vollendet; zu vollenden

Bedeutungsübersicht

  1. (etwas Begonnenes) beenden, zu Ende bringen, führen, zum Abschluss bringen
  2. (gehoben) seinen Abschluss [und seine letzte Erfüllung] finden

Synonyme zu vollenden

abschließen, beenden, beendigen, beschließen, den letzten Schliff geben, erledigen, fertig machen, fertigstellen, letzte Hand anlegen, zu Ende bringen/führen, zum Abschluss bringen, zum Ende kommen; (gehoben) ein Ende bereiten/machen/setzen; (umgangssprachlich) durchziehen, fertigkriegen, über die Bühne bringen; (schweizerische Amtssprache) zurücklegen

Aussprache

Betonung: vollẹnden🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch volenden, eigentlich = zu vollem Ende bringen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich vollendeich vollende 
 du vollendestdu vollendest vollend, vollende!
 er/sie/es vollendeter/sie/es vollende 
Pluralwir vollendenwir vollenden 
 ihr vollendetihr vollendet 
 sie vollendensie vollenden 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich vollendeteich vollendete
 du vollendetestdu vollendetest
 er/sie/es vollendeteer/sie/es vollendete
Pluralwir vollendetenwir vollendeten
 ihr vollendetetihr vollendetet
 sie vollendetensie vollendeten
Partizip I vollendend
Partizip II vollendet
Infinitiv mit zu zu vollenden

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. (etwas Begonnenes) beenden, zu Ende bringen, führen, zum Abschluss bringen

    Beispiele

    • ein Werk, einen Bau vollenden
    • einen Brief, einen Gedankengang vollenden
    • (Rechtssprache) vollendeter Mord, Landesverrat
    • (Sprachwissenschaft) vollendete Gegenwart (Vorgegenwart, Perfekt), vollendete Vergangenheit (Vorvergangenheit, Plusquamperfekt)
    • <in übertragener Bedeutung>: er vollendet sein dreißigstes Lebensjahr
    • <in übertragener Bedeutung>: (gehoben verhüllend) sein Leben vollenden (sterben)
  2. seinen Abschluss [und seine letzte Erfüllung] finden

    Grammatik

    sich vollenden

    Gebrauch

    gehoben

    Beispiel

    in diesem Werk vollendet sich das Schaffen, das Leben der Künstlerin

Blättern