be­schlie­ßen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒▒▒
Aussprache:
Betonung
🔉beschließen

Rechtschreibung

Worttrennung
be|schlie|ßen

Bedeutungen (2)

    1. [nach reiflicher Überlegung] einen bestimmten Entschluss fassen
      Herkunft
      eigentlich = zum Schluss der Gedanken kommen
      Beispiele
      • die Vergrößerung des Betriebes beschließen
      • er beschloss, Medizin zu studieren
      • das ist eine beschlossene Sache (das wird ausgeführt)
    2. sich mit Stimmenmehrheit für etwas entscheiden; einen Mehrheitsbeschluss über etwas fassen
      Herkunft
      eigentlich = zum Schluss der Gedanken kommen
      Beispiel
      • der Bundestag beschließt ein neues Gesetz
    3. über etwas [beraten und] abstimmen
      Herkunft
      eigentlich = zum Schluss der Gedanken kommen
      Beispiel
      • über die Strafgesetzgebung beschließen
  1. beenden; enden lassen; an einem bestimmten Ort oder auf bestimmte Weise zu Ende führen
    Beispiele
    • eine Rede [mit den Worten …] beschließen
    • die Feier mit einem Lied beschließen
    • er hat sein Leben auf dem Lande beschlossen

Synonyme zu beschließen

  • abstimmen, eine Entscheidung treffen, eine Entschließung fassen/verabschieden, einen Beschluss/einen Entschluss/einen Vorsatz fassen

Herkunft

mittelhochdeutsch beslieʒen, althochdeutsch bislioʒan = zu-, ver-, einschließen; mittelhochdeutsch auch = beenden

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
beschließen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?