re­vi­die­ren

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉revidieren

Rechtschreibung

Worttrennung
re|vi|die|ren
Beispiel
sein Urteil revidieren

Bedeutungen (3)

    1. auf seine Richtigkeit, Korrektheit, seinen ordnungsgemäßen Zustand o. Ä. hin prüfen, durchsehen
      Beispiel
      • die Geschäftsbücher revidieren
    2. auf etwas hin kontrollieren, durchsuchen
      Beispiel
      • an der Grenze wurde das Gepäck revidiert
    1. etwas, von dem erkannt wurde, dass es so nicht [mehr] richtig ist, korrigieren
      Beispiele
      • sein Urteil revidieren
      • eine Prognose nach oben, nach unten revidieren
    2. nach Überprüfung [ab]ändern
      Beispiele
      • einen Gesetzesparagrafen revidieren
      • die revidierte (durchgesehene und verbesserte) Auflage eines Buches
  1. überholen (2), wieder instand setzen
    Gebrauch
    schweizerisch
    Beispiel
    • eine Maschine revidieren

Herkunft

mittellateinisch revidere = prüfend einsehen < lateinisch revidere (2. Partizip: revisum) = wieder hinsehen, aus: re- = wieder, zurück und videre = sehen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
revidieren
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?