klet­tern

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
klettern
Lautschrift
🔉[ˈklɛtɐn]

Rechtschreibung

Worttrennung
klet|tern
Beispiel
ich klettere

Bedeutungen (3)

  1. nach oben, über ein Hindernis gelangen, wobei Hände, Füße, Beine zum Festhalten, Festklammern benutzt werden
    Grammatik
    Perfektbildung mit „ist“
    Beispiele
    • auf einen Baum, über den Zaun klettern
    • an Deck klettern
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (Botanik) eine kletternde Pflanze (Kletterpflanze)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Ladenpreise kletterten (stiegen) nach oben
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Tachometer kletterte (stieg) auf neunzig
  2. ein wenig mühsam [über etwas steigend, sich stützend] in etwas hinein- oder aus etwas herausgelangen
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Grammatik
    Perfektbildung mit „ist“
    Beispiele
    • in das, aus dem Auto klettern
    • aus dem Bett klettern (aufstehen)
  3. das Klettern als Sport betreiben
    Beispiele
    • er ist in seiner Jugend viel geklettert
    • er ist/hat an den Seilen geklettert

Herkunft

spätmittelhochdeutsch klettern, ursprünglich = sich anklammern und verwandt mit dem unter Klei genannten Verb mit der Bedeutung „kleben“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
klettern
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?