ei­lig

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉eilig

Rechtschreibung

Worttrennung
ei|lig
Beispiele
D 72: etwas Eiliges zu besorgen haben; nichts Eiligeres (Wichtigeres) zu tun haben, als …

Bedeutungen (2)

  1. hastig, rasch, in Eile
    Beispiele
    • eilige Schritte
    • nur nicht so eilig!
    • eilig davonlaufen
    • er hat es immer so eilig (er ist immer so in Eile)
  2. Eile erfordernd; dringend
    Beispiele
    • eine eilige Nachricht
    • die Sache ist eilig
    • du hast es wohl sehr eilig damit (die Sache ist für dich wohl dringend)?
    • 〈substantiviert:〉 (ironisch) sie hatte nichts Eiligeres zu tun, als die Sache weiterzuerzählen (sie hat die Sache umgehend weitererzählt)

Herkunft

mittelhochdeutsch īlec, althochdeutsch īlīc, zu eilen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
eilig
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?