ge­ra­ten

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉geraten
Wörter mit gleicher Schreibung
geraten (Adjektiv)
geraten

Rechtschreibung

Worttrennung
ge|ra|ten
Beispiele
es gerät [mir]; geriet; geraten; ich gerate außer mir oder mich vor Freude

Bedeutungen (3)

    1. ohne Absicht, zufällig an eine bestimmte Stelle, irgendwohin gelangen [und dadurch Nachteile erfahren, Schaden erleiden]
      Beispiele
      • in eine unbekannte Gegend, in ein Gewitter geraten
      • das Auto geriet auf die Gegenfahrbahn
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (umgangssprachlich) wie bist du denn an diesen Kerl geraten?
    2. in einen bestimmten Zustand, eine bestimmte Lage kommen
      Beispiele
      • in Schulden, in eine gefährliche Situation, in eine Krise, in Misskredit, in Not, in Verruf, in Schwierigkeiten, in schlechte Gesellschaft, unter schlechten Einfluss geraten
      • (häufig verblasst) in Vergessenheit geraten (vergessen werden)
      • in Gefangenschaft geraten (gefangen genommen werden)
      • in Wut geraten (wütend werden)
      • in Erstaunen geraten (erstaunen)
      • ins Stocken geraten (zu stocken anfangen)
      • in Verlegenheit geraten (verlegen werden)
      • in Brand geraten (Feuer fangen und zu brennen anfangen)
      • in Streit geraten (zu streiten anfangen)
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  1. am Ende einer Herstellung bestimmte Eigenschaften aufweisen, ausfallen
    Beispiel
    • das Essen ist [ihr] gut, schlecht geraten
  2. (einem Eltern- oder Großelternteil) ähnlich werden
    Beispiel
    • sie gerät nach dem Vater

Herkunft

mittelhochdeutsch gerāten, althochdeutsch girātan, ursprünglich = Rat erteilen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „ist“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
geraten
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?