be­dau­ern

Wortart:
schwaches Verb
Aussprache:
Betonung
🔉bedauern

Rechtschreibung

Worttrennung
be|dau|ern
Beispiel
ich bedau[e]re

Bedeutungen (2)

  1. Mitgefühl mit jemandem empfinden; jemanden bemitleiden
    Beispiele
    • ich bedauere dich aufrichtig
    • du lässt dich zu gern bedauern
  2. unerfreulich, schade finden
    Beispiele
    • sie bedauerte ihre Äußerung
    • er bedauerte nachträglich, mitgekommen zu sein
    • ich bedauere (es tut mir leid), dass ich nicht dabei sein konnte
    • (als Ausdruck einer Ablehnung) „Könntest du mir dabei helfen?“ – „Bedaure, ich habe keine Zeit.“

Herkunft

mittelhochdeutsch betūren = zu teuer dünken, zu: tūren, dauern

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
bedauern
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?