Stil­le, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Aussprache:
Betonung
🔉Stille

Rechtschreibung

Worttrennung
Stil|le
Beispiel
in aller Stille

Bedeutungen (3)

    1. durch kein lärmendes, unangenehmes Geräusch gestörter [wohltuender] Zustand
      Beispiele
      • es herrschte friedliche, sonntägliche Stille
      • Stille lag über dem Land
    2. Zustand, der dadurch geprägt ist, dass [plötzlich] kein lautes Geräusch, kein Ton mehr zu hören ist, alles schweigt
      Beispiele
      • eine lähmende, furchtbare Stille trat ein, erfüllte den Raum, breitete sich aus
      • es entstand, herrschte eine peinliche, erwartungsvolle Stille
      • in die Stille fiel ein Ruf, ein Schuss
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • gefräßige Stille/gefräßiges Schweigen (scherzhaft: Verstummen der Unterhaltung während des Essens oder danach)
  1. Zustand des Ruhigseins
    Beispiele
    • die Stille des Meeres, der Luft
    • die Stille vor dem Sturm (Ruhe 1b)
  2. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • in aller Stille (im engsten Familien-, Freundeskreis; ohne alles Aufheben: die Beerdigung findet in aller Stille statt)

Herkunft

mittelhochdeutsch stille, althochdeutsch stillī

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Stille
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?