Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Pa­te, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Wort mit gleicher Schreibung: Pate (Substantiv, feminin)
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Pa|te

Bedeutungsübersicht

  1. (christliche Kirche) jemand, der (außer den Eltern) bei der Taufe eines Kindes als Zeuge anwesend ist und für die christliche Erziehung des Kindes mitverantwortlich ist
  2. (landschaftlich, sonst veraltet) Patenkind
  3. (DDR) jemand, der (außer den Eltern) bei der sozialistischen Namengebung eines Kindes als Zeuge anwesend ist und für die Erziehung des Kindes im sozialistischen Sinne mitverantwortlich ist
  4. jemand, der andere helfend begleitet, sie in bestimmter Hinsicht betreut

Synonyme zu Pate

Patenonkel, Taufpate; (bayrisch, österreichisch mundartlich) Göd; (schweizerisch mundartlich) Götti

Aussprache

Betonung: Pate🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch pade, über mittellateinisch pater spiritualis = geistlicher Vater, zu lateinisch pater, Pater

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Patedie Paten
Genitivdes Patender Paten
Dativdem Patenden Paten
Akkusativden Patendie Paten

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. jemand, der (außer den Eltern) bei der Taufe eines Kindes als Zeuge anwesend ist und für die christliche Erziehung des Kindes mitverantwortlich ist

    Gebrauch

    christliche Kirche

    Beispiele

    • jemandes Pate sein
    • [bei] jemandem Pate stehen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    bei etwas Pate stehen (umgangssprachlich: [durch sein Wirken, sein Vorhandensein] auf etwas entscheidenden Einfluss nehmen, etwas anregen, hervorrufen: bei diesem Stück hat offenbar Brecht Pate gestanden)
  2. Patenkind

    Gebrauch

    landschaftlich, sonst veraltet

  3. jemand, der (außer den Eltern) bei der sozialistischen Namengebung eines Kindes als Zeuge anwesend ist und für die Erziehung des Kindes im sozialistischen Sinne mitverantwortlich ist

    Gebrauch

    DDR

  4. jemand, der andere helfend begleitet, sie in bestimmter Hinsicht betreut

    Beispiel

    jedem Erstklässler wird ein älterer Schüler als Pate zugeteilt

Blättern