Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Ga­le­rie, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Ga|le|rie
Das Substantiv Galerie wird trotz kurz gesprochenem a dem französischen Vorbild galerie folgend mit nur einem l geschrieben.

Bedeutungsübersicht

    1. (Architektur) mit Fenstern, Arkaden u. Ä. versehener Gang als Laufgang an der Fassade einer romanischen oder gotischen Kirche
    2. (Architektur) umlaufender Gang, der auf der Innenhofseite um das Obergeschoss eines Schlosses o. Ä. geführt ist
    3. (Architektur) außen an Bauernhäusern angebrachter balkonartiger Umgang
  1. (Architektur) mehrere Räume verbindender Gang oder großer, lang gestreckter, für Festlichkeiten oder auch zum Aufhängen oder Aufstellen von Kunstwerken benutzter Raum in Schlössern
    1. Kurzform für: Gemäldegalerie
    2. Kunsthandlung, besonders für Bilder und Plastiken, die auch Ausstellungen veranstaltet
    1. Empore [in einem Saal, Kirchenraum]
    2. oberster Rang im Theater
    3. (veraltend) auf der Galerie sitzendes Publikum
  2. Orientteppich in der Form eines Läufers
  3. (besonders österreichisch, schweizerisch) tunnelartiges Bauwerk an einem Berghang mit großen Öffnungen nach der Talseite
  4. (Geschichte) mit Schießscharten versehener, bedeckter Gang im Mauerwerk einer Befestigungsanlage
  5. (Seemannssprache veraltend) um das Heck laufender Rundgang an [alten Segel]schiffen
  6. (meist scherzhaft) größere Anzahl gleichartiger Dinge, Personen
  7. (ostösterreichisch veraltend) Unterwelt, Verbrechertum
  8. glasgedeckte Passage mit Läden

Wussten Sie schon?

Synonyme zu Galerie

Aussprache

Betonung: Galerie🔉

Herkunft

älter Gallerei < italienisch galleria = langer, gedeckter Säulengang (vgl. gleichbedeutend französisch galerie), wohl < italienisch galilea = Vorhalle, mittellateinisch galilea = Vorhalle einer Kirche

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Galeriedie Galerien
Genitivder Galerieder Galerien
Dativder Galerieden Galerien
Akkusativdie Galeriedie Galerien

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. mit Fenstern, Arkaden u. Ä. versehener Gang als Laufgang an der Fassade einer romanischen oder gotischen Kirche

      Gebrauch

      Architektur
    2. Galerie
      © mgo/in-effigie.de
      umlaufender Gang, der auf der Innenhofseite um das Obergeschoss eines Schlosses o. Ä. geführt ist

      Gebrauch

      Architektur
    3. Galerie - Bauernhaus mit Galerie
      Bauernhaus mit Galerie - © MEV Verlag, Augsburg
      außen an Bauernhäusern angebrachter balkonartiger Umgang

      Gebrauch

      Architektur
  1. mehrere Räume verbindender Gang oder großer, lang gestreckter, für Festlichkeiten oder auch zum Aufhängen oder Aufstellen von Kunstwerken benutzter Raum in Schlössern

    Gebrauch

    Architektur
    1. Kurzform für:

      Gemäldegalerie (a, b)

      Beispiel

      die Stadt hat mehrere große Galerien
    2. Kunsthandlung, besonders für Bilder und Plastiken, die auch Ausstellungen veranstaltet

      Beispiel

      er hat das Bild in einer Galerie gekauft
    1. Galerie
      © Stadtverwaltung Tournai
      Empore [in einem Saal, Kirchenraum]
    2. Galerie
      © Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Baden-Baden
      oberster Rang im Theater

      Beispiel

      die Galerie war ganz besetzt
    3. auf der Galerie sitzendes Publikum

      Gebrauch

      veraltend

      Beispiel

      die Galerie applaudierte

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      für die Galerie spielen (in effektvoller, übertreibender Weise handeln, sich gebärden, um ein breites Publikum zu beeindrucken, den Beifall der Massen für sich zu gewinnen)
  2. Orientteppich in der Form eines Läufers

    Beispiel

    vor der Bücherwand liegt eine Galerie
  3. tunnelartiges Bauwerk an einem Berghang mit großen Öffnungen nach der Talseite

    Gebrauch

    besonders österreichisch, schweizerisch
  4. mit Schießscharten versehener, bedeckter Gang im Mauerwerk einer Befestigungsanlage

    Gebrauch

    Geschichte
  5. um das Heck laufender Rundgang an [alten Segel]schiffen

    Gebrauch

    Seemannssprache veraltend
  6. größere Anzahl gleichartiger Dinge, Personen

    Gebrauch

    meist scherzhaft

    Beispiel

    sie besitzt eine ganze Galerie schöner Hüte, von Hüten
  7. Unterwelt, Verbrechertum

    Herkunft

    eigentlich = Verbrecherkartei; nach den wie in einer Galerie gesammelten Fotografien in der Verbrecherkartei

    Gebrauch

    ostösterreichisch veraltend
  8. Galerie
    © Bibliographisches Institut, Berlin
    glasgedeckte Passage mit Läden

Blättern