Ein­ver­neh­men, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Gebrauch:
gehoben
Aussprache:
Betonung
Einvernehmen

Rechtschreibung

Worttrennung
Ein|ver|neh|men
Beispiele
mit jemandem in gutem Einvernehmen stehen; sich ins Einvernehmen setzen

Bedeutung

Einigkeit, Übereinstimmung, die auf gegenseitigem Verstehen, auf Verständigungsbereitschaft beruht

Beispiele
  • es besteht ein gutes Einvernehmen zwischen den beiden Mietparteien
  • in gegenseitigem Einvernehmen mit jemandem handeln
  • wir leben in bestem/im besten Einvernehmen miteinander
  • sich mit jemandem ins Einvernehmen setzen (Papierdeutsch; sich mit jemandem in Bezug auf eine Frage verständigen, zur Übereinstimmung kommen, sich einigen)

Herkunft

zu veraltet Vernehmen = Einverständnis

Grammatik

das Einvernehmen; Genitiv: des Einvernehmens

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Einvernehmen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?