ver­kom­men

Wortart INFO
starkes Verb
Häufigkeit INFO
▒▒▒░░
Wort mit gleicher Schreibung
verkommen (Adjektiv)

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
ver|kom|men
Beispiele
er verkam im Schmutz; ein verkommener Mensch

Bedeutungen (2)

Info
    1. [äußerlich verwahrlosend] moralisch, wirtschaftlich, gesellschaftlich immer tiefer sinken
      Beispiele
      • im Schmutz, im Elend verkommen
      • sie ist nach dem Tode der Eltern immer mehr verkommen
      • er ist zu einem notorischen Säufer verkommen
    2. nicht gepflegt werden und daher im Laufe der Zeit verfallen; verwahrlosen
      Beispiele
      • das Haus, der Hof verkommt völlig
      • es ist schade, dass der Garten so verkommt
      • der Park ist zu einer Wildnis verkommen
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Demokratie ist dort zur Filzokratie verkommen (herabgesunken)
  1. (von Nahrungsmitteln o. Ä.) allmählich verderben
    Beispiele
    • die Speisen verkommen
    • iss, damit nichts verkommt!

Synonyme zu verkommen

Info

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch verkomen = vorübergehen, zu Ende gehen, vergehen

Grammatik

Info

starkes Verb; Perfektbildung mit „ist“

Präsens

IndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich verkommeich verkomme
du verkommstdu verkommest verkomm, verkomme!
er/sie/es verkommter/sie/es verkomme
Pluralwir verkommenwir verkommen
ihr verkommtihr verkommet verkommt!
sie verkommensie verkommen

Präteritum

IndikativKonjunktiv II
Singularich verkamich verkäme
du verkamstdu verkämest, verkämst
er/sie/es verkamer/sie/es verkäme
Pluralwir verkamenwir verkämen
ihr verkamtihr verkämet, verkämt
sie verkamensie verkämen
Partizip I verkommend
Partizip II verkommen
Infinitiv mit zu zu verkommen

Aussprache

Info
Betonung
verkommen
Lautschrift
[fɛɐ̯ˈkɔmən]

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
verkommen