schnap­pen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉schnappen

Rechtschreibung

Worttrennung
schnap|pen

Bedeutungen (3)

    1. mit dem Maul, den Zähnen, dem Schnabel in rascher Bewegung zu fassen suchen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • der Hund hat nach der Wurst, nach mir geschnappt
      • das Tier schnappte wild um sich
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (umgangssprachlich) nach Luft schnappen (mit offenem Mund rasch und mühsam atmen, nach Atem ringen)
    2. mit dem Maul, den Zähnen, dem Schnabel in rascher Bewegung fassen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • der Hund schnappte die Wurst
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 lass uns noch ein wenig frische Luft schnappen (ins Freie gehen, um an der Luft zu sein)
    1. schnell ergreifen, mit raschem Zugriff festhalten [und mitnehmen, für sich behalten]
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • sich schnell ein Brötchen schnappen
      • sie schnappte ihre Mappe und rannte die Treppe runter
      • den werde ich mir noch schnappen!
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • etwas geschnappt haben (umgangssprachlich: etwas begriffen, verstanden haben: hast du das [endlich] geschnappt?)
    2. zu fassen bekommen, ergreifen und festnehmen, gefangen nehmen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • die Polizei hat den Dieb geschnappt
    1. eine schnellende, oft mit einem klappenden, leise knallenden Geräusch verbundene Bewegung irgendwohin ausführen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiel
      • der Riegel ist ins Schloss geschnappt
    2. ein durch eine rasche, schnellende Bewegung entstehendes klappendes, leise knallendes Geräusch hervorbringen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • er hörte die Schere nur ein paarmal schnappen, und die Haare waren ab
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • es hat [bei jemandem] geschnappt (1. umgangssprachlich; jemandes Geduld ist zu Ende. 2. umgangssprachlich; jemand hat sich plötzlich verliebt: bei den beiden hat es geschnappt. 3. salopp; eine Frau ist schwanger geworden: bei ihr hat es geschnappt.)

Synonyme zu schnappen

Herkunft

mittelhochdeutsch (mitteldeutsch) mittelniederdeutsch snappen, Intensivbildung zu mittelhochdeutsch snaben = schnappen, schnauben, ursprünglich laut- und bewegungsnachahmend für klappende Kiefer

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
schnappen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?