lahm

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉lahm

Rechtschreibung

Worttrennung
lahm
Beispiele
ein lahmes Bein; eine lahme Ausrede; vgl. lahmlegen

Bedeutungen (2)

  1. durch eine Verletzung oder eine Körperbehinderung gelähmt und daher unbeweglich
    Beispiele
    • ein lahmes Bein
    • ein lahmer Arm, Flügel
    • auf dem linken Bein, in der Hüfte lahm sein
    • lahm gehen (gehbehindert sein)
    • 〈substantiviert:〉 ein Blinder und ein Lahmer
    1. wie gelähmt; stark ermüdet und daher kraftlos, schwer beweglich
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiele
      • lahme Glieder
      • ein lahmes Kreuz haben
      • vom langen Koffertragen wurde mir der Arm lahm
    2. unzureichend; nicht überzeugend, nicht glaubwürdig
      Gebrauch
      umgangssprachlich abwertend
      Beispiele
      • eine lahme Ausrede, Erklärung, Entschuldigung
      • ein lahmer Protest
    3. ohne jeden Schwung; schwach, matt
      Gebrauch
      umgangssprachlich abwertend
      Beispiele
      • ein lahmer Kerl
      • eine lahme Ente (Ente 1a)
      • eine lahme Diskussion

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch lam, eigentlich = schwach, gebrechlich

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
lahm
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?