En­te, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Ente

Rechtschreibung

Worttrennung
En|te
Beispiel
D 151: kalte oder Kalte Ente (ein Getränk)

Bedeutungen (4)

    1. Schwimmvogel mit kurzem Hals, breitem Schnabel und Schwimmfüßen
      Herkunft
      mittelhochdeutsch ente, ant, althochdeutsch enita, anut, ursprüngliche Bezeichnung für die Wildente
      Beispiele
      • die Enten gründeln
      • er watschelt wie eine Ente
      • er schwimmt wie eine bleierne Ente (umgangssprachlich scherzhaft; er kann nicht oder nur schlecht schwimmen)
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • lahme Ente (umgangssprachlich abwertend: 1. schwunglose, schwerfällige Person. 2. langsames Fahrzeug mit schwachem Motor.)
    2. weibliche Ente (1a)
      Herkunft
      mittelhochdeutsch ente, ant, althochdeutsch enita, anut, ursprüngliche Bezeichnung für die Wildente
    3. Entenbraten, -gericht
      Ente - Ente mit Rotkohl und Klößen
      Ente mit Rotkohl und Klößen - © sil007 - Fotolia.com
      Herkunft
      mittelhochdeutsch ente, ant, althochdeutsch enita, anut, ursprüngliche Bezeichnung für die Wildente
  1. falsche [Presse]meldung
    Herkunft
    Lehnübersetzung von französisch canard
    Gebrauch
    Jargon
  2. Uringefäß mit einem Hals (3a) für bettlägerige Männer
    Gebrauch
    umgangssprachlich
  3. Herkunft
    Herkunft ungeklärt
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • kalte/Kalte Ente (einer Bowle ähnliches Getränk aus Wein, Schaumwein, Mineralwasser und Zitronenscheiben)

Synonyme zu Ente

  • (veraltet) Canard; (Biologie) Säger

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Ente
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?