ein­brin­gen

Wortart:
unregelmäßiges Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
einbringen
Lautschrift
[ˈaɪ̯nbrɪŋən]

Rechtschreibung

Worttrennung
ein|brin|gen
Beispiel
sich einbringen

Bedeutungen (6)

  1. mit dafür vorgesehenen [technischen] Mitteln hineinbringen, hineinschaffen
    Beispiele
    • die Ernte, das Heu einbringen
    • Dünger in die aufgelockerte Erde einbringen
    • ein Schiff [in den Hafen] einbringen
  2. einfangen, festsetzen
    Beispiel
    • geflohene Häftlinge einbringen
  3. offiziell zur Beschlussfassung vorlegen
    Beispiele
    • einen Antrag, eine Resolution einbringen
    • im Bundestag ein Gesetz einbringen
    1. (Werte, Wertvolles) in eine Gemeinschaft o. Ä. mitbringen
      Gebrauch
      Amtssprache
      Beispiele
      • ein Haus [in die Ehe] einbringen
      • Kapital in eine Gesellschaft einbringen
      • das eingebrachte Vermögen
    2. (etwas von sich) beisteuern, einsetzen
      Beispiele
      • Erfahrungen einbringen
      • ich werde meine volle Energie einbringen
    3. sich selbst (als Persönlichkeit) einsetzen, sich beteiligen, zur Geltung bringen
      Grammatik
      einbringen + sich
      Beispiele
      • sich in seinem Fachgebiet wirkungsvoll einbringen
      • du kannst dich gerne in diese Debatten einbringen
  4. mit sich bringen, eintragen
    Beispiele
    • meine Bemühungen haben mir große Anerkennung, nur Undank eingebracht
    • diese Arbeit brachte [ihr] viel [Geld] ein
    • reine Spekulation, die nichts einbringt (die sich nicht lohnt)
    1. durch Nachholen, Aufholen wettmachen
      Beispiel
      • die verlorene Zeit, den Verlust [wieder] einbringen
    2. (Zeilen) beim Schriftsatz durch Änderungen, Streichungen u. Ä. einsparen
      Gebrauch
      Druckwesen
      Beispiel
      • eine Zeile einbringen

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
einbringen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?