Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Elend, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Elend

Bedeutungsübersicht

  1. Unglück, Leid, Kummer
  2. Armut, Not

Synonyme zu Elend

Aussprache

Betonung: Elend🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch ellende, althochdeutsch elilenti = anderes Land, Verbannung; Not, Trübsal

Grammatik

 Singular
Nominativdas Elend
Genitivdes Elendes, Elends
Dativdem Elend
Akkusativdas Elend

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Unglück, Leid, Kummer

    Beispiele

    • damit bringt sie sich nur ins Elend
    • ist das ein Elend (umgangssprachlich; trostloser Zustand) [mit ihm]!

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • langes Elend (umgangssprachlich: hochgewachsener, großer und dünner Mensch)
    • das heulende/graue Elend haben, kriegen (umgangssprachlich, oft scherzhaft: sich zutiefst unglücklich fühlen; sehr niedergeschlagen sein, werden; verzweifeln)
    • aussehen wie das leibhaftige Elend (sehr krank, schlecht aussehen)
  2. Armut, Not

    Beispiel

    die Krise stürzte viele Familien ins Elend

Blättern

↑ Nach oben