Furcht, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: Furcht
Beispiele: jemandem Furcht einflößen; Furcht erregen; vgl. Furcht einflößend, Furcht erregend

Bedeutungsübersicht

Angst angesichts einer Bedrohung oder Gefahr

Beispiele

  • die Furcht vor dem Tode
  • lähmende Furcht ergriff sie
  • Furcht [und Schrecken] verbreiten
  • jemandem Furcht einjagen
  • in ständiger Furcht vor etwas leben
  • Furcht um jemanden, etwas haben
  • [übertriebene] Furcht [vor etwas] haben
  • ein Furcht erregender Anblick
  • eine Furcht einflößende, gebietende Erscheinung
  • aus Furcht vor Strafe
  • vor Furcht zittern

Besonderer Hinweis

In der Fachsprache der Psychologie und Philosophie wird im Allgemeinen zwischen Furcht als objektbezogen und Angst als unbegründet, nicht objektbezogen differenziert. In der Allgemeinsprache wird dagegen Furcht meist als gehobeneres Synonym zu Angst verwendet.

Synonyme zu Furcht

Aussprache

Betonung: Fụrcht🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch vorhte, althochdeutsch for(a)hta

Grammatik

  Singular
Nominativ die Furcht
Genitiv der Furcht
Dativ der Furcht
Akkusativ die Furcht

Typische Verbindungen

Blättern

↑ Nach oben