Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

tief

Wortart: Adjektiv
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: tief
  • zutiefst
  • tiefblau, tiefrot, tiefschwarz
  • tiefernst, tieftraurig
  • tiefgründig
Groß- und Kleinschreibung:
  • etwas Tiefes
  • alles Hohe und Tiefe
  • etwas auf das, aufs Tiefste oder auf das, aufs tiefste beklagen [Regel 75]
Schreibung in Verbindung mit Verben und adjektivisch gebrauchten Partizipien [Regel 56] und [Regel 58]:
  • tief sein, tief werden, tief atmen, tief graben, tief liegen, tief stehen
  • tief bohren (in der Tiefe bohren), vgl. aber tiefbohren
  • wenn die Schwalben tief fliegen, vgl. aber tieffliegen
  • mit tief bewegter oder tiefbewegter Stimme
  • tief empfundenes oder tiefempfundenes Mitleid
  • die tief erschütterte oder tieferschütterte Frau
  • tiefgehende oder tief gehende, tiefergehende oder tiefer gehende Untersuchungen, aber nur: tiefgehendere Untersuchungen; eine [noch] tiefer gehende oder tiefergehende Reform
  • tief greifende, tiefer greifende oder tiefgreifende, tiefgreifendere Veränderungen
  • tief liegende oder tiefliegende Augen; aber nur tiefer liegende Augen
  • eine tief verschneite oder tiefverschneite Landschaft
Vgl. auch tieferlegen, tiefgefrieren, tiefkühlen, tiefstapeln, tieftauchen; tiefgekühlt, tiefschürfend, tiefst…

Bedeutungsübersicht

    1. von beträchtlicher Ausdehnung senkrecht nach unten; weit nach unten reichend
    2. eine bestimmte Ausdehnung nach unten aufweisend; in einer bestimmten Weite, Ausdehnung nach unten reichend
    3. sich in geringer Entfernung vom [Erd]boden befindend; niedrig
    4. [weit] nach unten (zum [Erd]boden, zur unteren Begrenzung von etwas hin) gehend, reichend
    5. in niedriger Lage [befindlich]
    6. auf einer Skala, innerhalb einer Werte-, Rangordnung im unteren Bereich sich befindend; niedrig
    7. (von Geschirr o. Ä.) nicht flach, sondern [zur Mitte hin] vertieft
    1. von beträchtlicher Ausdehnung nach hinten; von der vorderen Grenze eines Raumes, Geländes [relativ] weit in den Hintergrund reichend
    2. eine bestimmte Ausdehnung nach hinten aufweisend
    1. von beträchtlicher Ausdehnung nach innen; [relativ] weit ins Innere von etwas [reichend, gerichtet]
    2. eine bestimmte Ausdehnung nach innen aufweisend
    3. weit innen, im Innern von etwas [befindlich]
    1. zeitlich weit vorgeschritten; weit (in einen bestimmten Zeitraum hineinreichend); spät
    2. zeitlich auf dem Höhepunkt stehend; (in Bezug auf einen bestimmten Zeitraum) mitten (darin)
    1. (als solches) intensiv vorhanden, gegeben, stark ausgeprägt
    2. sehr, zuinnerst
  1. nicht oberflächlich, vordergründig, sondern zum Wesentlichen vordringend
    1. im Farbton sehr intensiv; kräftig, voll, dunkel
    2. (von der Stimme, von Tönen) dunkel klingend

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu tief

Aussprache

Betonung: tief🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch tief, althochdeutsch tiuf, ursprünglich = eingesunken, hohl

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. von beträchtlicher Ausdehnung senkrecht nach unten; weit nach unten reichend

      Beispiele

      • ein tiefer Abgrund
      • tiefe Wurzeln
      • tiefer Schnee (Schnee, der so hoch liegt, dass man darin einsinkt)
      • das Wasser, der Brunnen ist [sehr] tief
      • tief im Schnee einsinken
      • tief verschneite (mit viel Schnee bedeckte) Wälder
      • <in übertragener Bedeutung>: tief in Gedanken [versunken] sein
      • <in übertragener Bedeutung>: sie steckt tief in Schulden
      • <in übertragener Bedeutung>: er ist tief gefallen, gesunken (moralisch verkommen)
    2. eine bestimmte Ausdehnung nach unten aufweisend; in einer bestimmten Weite, Ausdehnung nach unten reichend

      Grammatik

      in Verbindung mit Maßangaben nachgestellt

      Beispiel

      eine fünf Meter tiefe Grube
    3. sich in geringer Entfernung vom [Erd]boden befindend; niedrig (1b)

      Beispiele

      • tiefe Wolken
      • tief hängende Zweige
      • das Flugzeug fliegt tief
      • die tief stehende Sonne
    4. [weit] nach unten (zum [Erd]boden, zur unteren Begrenzung von etwas hin) gehend, reichend

      Beispiele

      • eine tiefe Verbeugung machen
      • sich tief bücken
      • ein tief ausgeschnittenes Kleid
    5. in niedriger Lage [befindlich]

      Beispiele

      • das Haus liegt tiefer als die Straße
      • eine Etage tiefer (weiter unten) befinden sich Ladenräume
      • die tiefer (weiter unten am Berg) liegenden Wälder
      • tief (weit) unten im Tal
    6. auf einer Skala, innerhalb einer Werte-, Rangordnung im unteren Bereich sich befindend; niedrig

      Beispiele

      • tiefe Temperaturen
      • das Barometer steht tief (zeigt niedrigen Luftdruck an)
      • tiefer liegende Messwerte
      • <in übertragener Bedeutung>: ein moralisch tief stehender Mensch
    7. (von Geschirr o. Ä.) nicht flach, sondern [zur Mitte hin] vertieft

      Beispiel

      ein tiefer Teller
    1. von beträchtlicher Ausdehnung nach hinten; von der vorderen Grenze eines Raumes, Geländes [relativ] weit in den Hintergrund reichend

      Beispiele

      • ein tiefer Wald
      • die Bühne ist sehr tief
    2. eine bestimmte Ausdehnung nach hinten aufweisend

      Grammatik

      in Verbindung mit Maßangaben nachgestellt

      Beispiel

      ein 30 cm tiefes Regal
    1. von beträchtlicher Ausdehnung nach innen; [relativ] weit ins Innere von etwas [reichend, gerichtet]

      Beispiele

      • eine tiefe Wunde
      • sich tief in den Finger schneiden
      • die Höhle erstreckt sich tief in den Berg hinein
      • der Feind drang tief ins Land ein
      • tief (kräftig) [ein-, aus]atmen

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      bei jemandem nicht tief gehen (jemanden nur wenig beeindrucken, berühren)
    2. eine bestimmte Ausdehnung nach innen aufweisend

      Grammatik

      in Verbindung mit Maßangaben nachgestellt

      Beispiel

      eine 10 cm tiefe Stichwunde
    3. weit innen, im Innern von etwas [befindlich]

      Beispiele

      • im tiefen, tiefsten Afrika
      • er hat tief liegende Augen
    1. zeitlich weit vorgeschritten; weit (in einen bestimmten Zeitraum hineinreichend); spät

      Beispiel

      bis tief in die Nacht, den Herbst [hinein]
    2. zeitlich auf dem Höhepunkt stehend; (in Bezug auf einen bestimmten Zeitraum) mitten (darin)

      Beispiele

      • im tiefen Winter
      • tief in der Nacht
    1. (als solches) intensiv vorhanden, gegeben, stark ausgeprägt

      Beispiele

      • tiefer Schlaf
      • tiefe Freude
      • in tiefer Bewusstlosigkeit liegen
      • tief nachdenken
    2. sehr, zuinnerst

      Grammatik

      intensivierend bei Adjektiven und Verben

      Beispiele

      • jemanden tief beeindrucken, beschämen
      • etwas tief bedauern
      • tief beleidigt, betroffen, betrübt, erschüttert sein
      • sie war tief gekränkt
      • er sprach mit tief bewegter Stimme
      • jemandem sein tief empfundenes Beileid aussprechen
      • eine tief gefühlte Verbundenheit
      • sie waren tief, aufs Tiefste/(auch:) tiefste empört
  1. nicht oberflächlich, vordergründig, sondern zum Wesentlichen vordringend

    Beispiele

    • eine tiefe Einsicht
    • eine tief blickende, dringende Analyse
    • tief reichende Fragen stellen
    • eine tief greifende Umgestaltung der Gesellschaft
    • was ist der tiefere (eigentliche) Sinn dieser Maßnahmen?
    1. im Farbton sehr intensiv; kräftig, voll, dunkel

      Beispiel

      ein tiefes Blau
    2. (von der Stimme, von Tönen) dunkel klingend

      Beispiel

      eine tiefe Stimme

Blättern

↑ Nach oben