ver­dan­ken

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉verdanken

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|dan|ken

Bedeutungen (3)

  1. jemanden, etwas (dankbar) als Urheber, Bewirker o. Ä. von etwas anerkennen; jemandem, einer Sache etwas [mit einem Gefühl der Dankbarkeit] zuschreiben; danken (2)
    Beispiele
    • jemandem wertvolle Anregungen, sein Leben, seine Rettung verdanken
    • er weiß, dass er seiner Lehrerin viel zu verdanken hat
    • wir verdanken der Sonne alles Leben
    • etwas jemandes Einfluss, jemandes Fürsprache, einem bestimmten Umstand zu verdanken (zuzuschreiben) haben
    • (auch ironisch) dass wir zu spät gekommen sind, haben wir dir, deinem Trödeln zu verdanken
  2. auf etwas beruhen, zurückzuführen sein
    Gebrauch
    seltener
    Grammatik
    sich verdanken
    Beispiel
    • dieses Ergebnis verdankt sich einer sorgfältigen Prüfung des Falles
  3. für etwas danken, Dank abstatten
    Gebrauch
    schweizerisch, westösterreichisch

Synonyme zu verdanken

  • [Dank] schulden, zuzuschreiben haben; (gehoben) danken, [zu Dank] verpflichtet sein

Herkunft

mittelhochdeutsch verdanken

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
verdanken
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?