ver­ab­schie­den

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉verabschieden

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|ab|schie|den

Bedeutungen (3)

  1. zum Abschied einige [formelhafte] Worte, einen Gruß o. Ä. an jemanden richten
    Grammatik
    sich verabschieden
    Beispiele
    • sich von jemandem [mit einem Händedruck, mit einem Kuss] verabschieden
    • ich möchte mich gerne, muss mich leider verabschieden
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (umgangssprachlich) wir müssen uns von dieser Vorstellung verabschieden (müssen sie aufgeben)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (umgangssprachlich) nach 30 km verabschiedete sich die Lichtmaschine (ging sie kaputt)
    1. besonders einen Gast, einen Besucher, der aufbricht, zum Abschied grüßen
      Beispiel
      • der Staatsgast wurde auf dem Flughafen verabschiedet
    2. jemanden aus dem Dienst entlassen [und in förmlich-feierlicher Weise Worte des Dankes, der Anerkennung o. Ä. an ihn richten]
      Beispiel
      • jemanden [in den Ruhestand] verabschieden
  2. (ein Gesetz o. Ä., nachdem darüber verhandelt worden ist) annehmen, beschließen
    Beispiel
    • ein Gesetz, eine Richtlinie verabschieden

Synonyme zu verabschieden

  • Abschied nehmen, Auf Wiedersehen sagen; (gehoben) sich empfehlen, Lebewohl sagen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
verabschieden
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?