Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

ver­ab­schie­den

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: ver|ab|schie|den

Bedeutungsübersicht

  1. zum Abschied einige [formelhafte] Worte, einen Gruß o. Ä. an jemanden richten
    1. besonders einen Gast, einen Besucher, der aufbricht, zum Abschied grüßen
    2. jemanden aus dem Dienst entlassen [und in förmlich-feierlicher Weise Worte des Dankes, der Anerkennung o. Ä. an ihn richten]
  2. (ein Gesetz o. Ä., nachdem darüber verhandelt worden ist) annehmen, beschließen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu verabschieden

Aussprache

Betonung: verạbschieden🔉

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich verabschiedeich verabschiede 
 du verabschiedestdu verabschiedest verabschied, verabschiede!
 er/sie/es verabschiedeter/sie/es verabschiede 
Pluralwir verabschiedenwir verabschieden 
 ihr verabschiedetihr verabschiedet 
 sie verabschiedensie verabschieden 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich verabschiedeteich verabschiedete
 du verabschiedetestdu verabschiedetest
 er/sie/es verabschiedeteer/sie/es verabschiedete
Pluralwir verabschiedetenwir verabschiedeten
 ihr verabschiedetetihr verabschiedetet
 sie verabschiedetensie verabschiedeten
Partizip I verabschiedend
Partizip II verabschiedet
Infinitiv mit zu zu verabschieden

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. zum Abschied einige [formelhafte] Worte, einen Gruß o. Ä. an jemanden richten

    Grammatik

    sich verabschieden

    Beispiele

    • sich von jemandem [mit einem Händedruck, mit einem Kuss] verabschieden
    • ich möchte mich gerne, muss mich leider verabschieden
    • <in übertragener Bedeutung>: (umgangssprachlich) wir müssen uns von dieser Vorstellung verabschieden (müssen sie aufgeben)
    • <in übertragener Bedeutung>: (umgangssprachlich) nach 30 km verabschiedete sich die Lichtmaschine (ging sie kaputt)
    1. besonders einen Gast, einen Besucher, der aufbricht, zum Abschied grüßen

      Beispiel

      der Staatsgast wurde auf dem Flughafen verabschiedet
    2. jemanden aus dem Dienst entlassen [und in förmlich-feierlicher Weise Worte des Dankes, der Anerkennung o. Ä. an ihn richten]

      Beispiel

      jemanden [in den Ruhestand] verabschieden
  2. (ein Gesetz o. Ä., nachdem darüber verhandelt worden ist) annehmen, beschließen

    Beispiel

    ein Gesetz, eine Richtlinie verabschieden

Blättern