kop­peln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉koppeln

Rechtschreibung

Worttrennung
kop|peln
Beispiel
ich kopp[e]le

Bedeutungen (4)

    1. Tiere mit Riemen o. Ä. aneinanderbinden
    2. (Fahrzeuge) miteinander verbinden
      Beispiel
      • die Astronauten koppelten die Raumschiffe
    3. durch technische Vorrichtungen verbinden und zum Zusammenwirken bringen
      Beispiele
      • ein Gerät mit einem anderen koppeln
      • das Telefon ist an ein Tonbandgerät gekoppelt (ist damit verbunden)
    1. mit etwas in Zusammenhang bringen; von etwas abhängig machen
      Beispiel
      • ich koppelte meine Zustimmung an zwei Bedingungen
    2. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • mit etwas gekoppelt sein (mit etwas in Zusammenhang stehen; gleichzeitig mit etwas stattfinden, auftreten o. Ä.: die medikamentöse Behandlung ist mit psychologischer Betreuung gekoppelt)
  1. durch einen Bindestrich, durch Bindestriche verbinden; mit Bindestrich[en] schreiben
    Gebrauch
    Sprachwissenschaft
  2. den Standort eines Schiffs berechnen, indem auf einer Seekarte die zurückgelegte Distanz eingetragen wird
    Gebrauch
    Seewesen

Herkunft

mittelhochdeutsch kuppeln, koppeln = an die Koppel (3) legen, verbinden

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
koppeln
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?