war­nen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒▒
Aussprache:
Betonung
🔉warnen

Rechtschreibung

Worttrennung
war|nen

Bedeutungen (2)

  1. auf eine Gefahr hinweisen
    Beispiele
    • jemanden vor einer Gefahr, vor einem Attentat, vor einem Betrüger warnen
    • die Unfallstelle sichern und den nachfolgenden Verkehr warnen
    • eine innere Stimme, ein Gefühl warnte mich
    • 〈auch ohne Akkusativ-Objekt:〉 die Polizei warnt vor Trickbetrügern, vor Glatteis
    • auf dem Schild stand: „Vor Taschendieben wird gewarnt“
    • ich bin jetzt gewarnt
    • ein warnender Zuruf
  2. jemandem nachdrücklich, dringend [und unter Drohungen, unter Hinweis auf mögliche unangenehme Folgen] von etwas abraten
    Beispiele
    • ich habe ihn nachdrücklich, ausdrücklich davor gewarnt [es zu tun]
    • ich warne dich, du machst einen Fehler
    • ich warne dich! Lass sie in Ruhe!
    • der Kanzler warnte in seiner Rede vor zu großem Optimismus
    • ein warnendes (abschreckendes) Beispiel

Herkunft

mittelhochdeutsch warnen, althochdeutsch warnōn, eigentlich = (sich) vorsehen, verwandt mit wahren

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
warnen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?