spie­geln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉spiegeln

Rechtschreibung

Worttrennung
spie|geln
Beispiele
ich spieg[e]le; sich spiegeln

Bedeutungen (6)

    1. (wie ein Spiegel Lichtstrahlen zurückwerfend) glänzen
      Beispiel
      • das Parkett spiegelt [im Licht, vor Sauberkeit]
    2. infolge von auftreffendem Licht blenden (1), störende Reflexe verursachen
      Beispiele
      • die Brille, der Bildschirm spiegelt
      • das Bild war schlecht zu erkennen, weil das Glas spiegelte
    1. sich widerspiegeln, als Spiegelbild erscheinen
      Grammatik
      sich spiegeln
      Beispiele
      • die Bäume spiegeln sich im Fluss, auf dem Wasser
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 in ihrem Gesicht spiegelte sich Freude, Erleichterung
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 in seinen Büchern spiegelt sich der Geist der Zeit
    2. das Spiegelbild von etwas zurückwerfen
      Beispiele
      • die Glastür spiegelt die vorüberfahrenden Autos
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ihr Gesicht spiegelte Angst
  1. (auf einer spiegelnden Fläche) sein Spiegelbild betrachten
    Gebrauch
    selten
    Grammatik
    sich spiegeln
    Beispiel
    • sie blieb vor einem Schaufenster stehen, um sich [darin] zu spiegeln
  2. mit dem Spekulum betrachten, untersuchen
    Gebrauch
    Medizin
    Beispiel
    • den Kehlkopf, den Darm spiegeln
  3. eine Spiegelung (d) vornehmen
    Gebrauch
    Geometrie
    Beispiel
    • ein Dreieck an einer Geraden spiegeln
  4. [vollständig] kopieren (1)
    Gebrauch
    EDV
    Beispiel
    • Daten, die Festplatte spiegeln

Synonyme zu spiegeln

  • sich abspiegeln, sich abzeichnen, sich widerspiegeln; (gehoben) sich abmalen

Herkunft

mittelhochdeutsch spiegeln = wie ein Spiegel glänzen; hell wie einen Spiegel machen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
spiegeln
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?