Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

blen­den

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: blen|den

Bedeutungsübersicht

  1. durch übermäßige Helligkeit das Sehvermögen bei jemandem zeitweise beeinträchtigen
    1. so stark beeindrucken, jemandes Sinne so gefangen nehmen, dass er bzw. sie [für kurze Zeit] nichts anderes mehr wahrnimmt
    2. durch äußere Vorzüge sehr für sich einnehmen und dadurch über negative Eigenschaften o. Ä. hinwegtäuschen
    1. [vorübergehend] das Sehvermögen nehmen
    2. jemandem die Augen ausstechen, -brennen o. Ä.
  2. (Kürschnerei) dunkel färben

Synonyme zu blenden

Aussprache

Betonung: blẹnden🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch blenden, althochdeutsch blenten, eigentlich = blind machen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich blendeich blende 
 du blendestdu blendest blend, blende!
 er/sie/es blendeter/sie/es blende 
Pluralwir blendenwir blenden 
 ihr blendetihr blendet 
 sie blendensie blenden 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich blendeteich blendete
 du blendetestdu blendetest
 er/sie/es blendeteer/sie/es blendete
Pluralwir blendetenwir blendeten
 ihr blendetetihr blendetet
 sie blendetensie blendeten
Partizip I blendend
Partizip II geblendet
Infinitiv mit zu zu blenden

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. durch übermäßige Helligkeit das Sehvermögen bei jemandem zeitweise beeinträchtigen

    Beispiel

    das grelle Licht [der Scheinwerfer] blendete ihn
    1. so stark beeindrucken, jemandes Sinne so gefangen nehmen, dass er bzw. sie [für kurze Zeit] nichts anderes mehr wahrnimmt

      Beispiel

      ihr Wesen blendete ihn
    2. durch äußere Vorzüge sehr für sich einnehmen und dadurch über negative Eigenschaften o. Ä. hinwegtäuschen

      Beispiele

      • er blendet sie durch sein liebenswürdiges Benehmen
      • sich von Wahlversprechen nicht blenden lassen
      • er blendet gern
    1. [vorübergehend] das Sehvermögen nehmen
    2. jemandem die Augen ausstechen, -brennen o. Ä.

      Beispiel

      der Verräter wurde erst geblendet, dann aufs Rad geflochten
  2. dunkel färben

    Gebrauch

    Kürschnerei

Blättern