rap­peln

Wortart INFO
schwaches Verb
Häufigkeit INFO
▒▒░░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
rap|peln
Beispiel
ich rapp[e]le

Bedeutungen (6)

Info
    1. ein klapperndes, rasselndes Geräusch von sich geben
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • die Fensterläden rappeln im Sturm
      • der Wecker rappelt
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • bei jemandem rappelt es (salopp: jemand ist nicht recht bei Verstand: bei dir rappelts wohl!)
    2. rütteln und dabei ein rappelndes (1a) Geräusch hervorbringen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • sie rappelt an der Klinke
      • 〈unpersönlich:〉 es rappelt an der Tür
  1. sich mit rappelndem (1a) Geräusch (irgendwohin) fortbewegen
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Grammatik
    Perfektbildung mit „ist“
    Beispiel
    • der Zug rappelt über die Weiche
  2. nicht ganz bei Verstand sein; spinnen (3a)
    Gebrauch
    österreichisch
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“
  3. urinieren
    Herkunft
    lautmalend
    Gebrauch
    landschaftlich, Kindersprache
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“
    1. sich regen, bewegen
      Gebrauch
      landschaftlich umgangssprachlich
      Grammatik
      sich rappeln; Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • sich nicht [vom Fleck] rappeln
    2. sich mühsam aufrichten, sich aufrappeln (a)
      Gebrauch
      landschaftlich umgangssprachlich
      Grammatik
      sich rappeln; Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • sich aus dem Bett rappeln
  4. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • gerappelt voll (umgangssprachlich: sehr voll, überfüllt)

Synonyme zu rappeln

Info

Herkunft

Info

zu mittelniederdeutsch rapen = klopfen; vgl. auch mittelhochdeutsch raffeln = lärmen, klappern, schelten

Aussprache

Info
Betonung
rappeln