ras­seln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉rasseln

Rechtschreibung

Worttrennung
ras|seln
Beispiel
ich rass[e]le

Bedeutungen (2)

    1. in rascher Aufeinanderfolge dumpfe, metallisch klingende Geräusche von sich geben
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • der Wecker rasselt
      • rasselnd lief die Ankerkette von der Winde
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Kranke atmet rasselnd
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 seine Lunge rasselt
    2. [mit einer Rassel] ein Rasseln (1a) erzeugen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • sie rasselt mit dem Schlüsselbund
    1. sich mit einem rasselnden (1a) Geräusch [fort]bewegen, irgendwohin bewegen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiele
      • Panzer rasselten durch die Straßen
      • sie ist mit dem Wagen gegen einen Baum gerasselt (umgangssprachlich; gefahren)
    2. (eine Prüfung) nicht bestehen
      Gebrauch
      salopp
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiel
      • durchs Abitur rasseln

Herkunft

mittelhochdeutsch raʒʒeln, zu: raʒʒen = toben, lärmen

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?