Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

spin­nen

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: spin|nen
Beispiele: du spinnst; du spannst; du spönnest, auch spännest; gesponnen; spinn[e]!

Bedeutungsübersicht

    1. Fasern zu einem Faden drehen
    2. durch Spinnen verarbeiten
    3. durch Spinnen herstellen
    4. aus einem (von den Spinndrüsen hervorgebrachten) Faden entstehen lassen
    5. (Textilindustrie) (Chemiefasern) aus einer Spinnlösung, Schmelze o. Ä., die durch Spinndüsen gepresst wird, erzeugen
  1. (landschaftlich) (von der Katze) schnurren
    1. (umgangssprachlich abwertend) nicht recht bei Verstand sein, durch sein absonderliches, skurriles, spleeniges Verhalten auffallen
    2. (umgangssprachlich abwertend) Unwahres behaupten, vortäuschen
  2. (umgangssprachlich veraltet) in einer Haftanstalt eine Strafe verbüßen

Synonyme zu spinnen

Aussprache

Betonung: spịnnen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch spinnen, althochdeutsch spinnan, verwandt mit spannen, bezeichnete wohl das Ausziehen und Dehnen der Fasern, das dem Drehen des Fadens vorangeht

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich spinneich spinne 
 du spinnstdu spinnest spinn, spinne!
 er/sie/es spinnter/sie/es spinne 
Pluralwir spinnenwir spinnen 
 ihr spinntihr spinnet 
 sie spinnensie spinnen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich spannich spänne, spönne
 du spannstdu spännest, spännst, spönnest, spönnst
 er/sie/es spanner/sie/es spänne, spönne
Pluralwir spannenwir spännen, spönnen
 ihr spanntihr spännet, spännt, spönnet, spönnt
 sie spannensie spännen, spönnen
Partizip I spinnend
Partizip II gesponnen
Infinitiv mit zu zu spinnen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Fasern zu einem Faden drehen

      Beispiele

      • am Spinnrad sitzen und spinnen
      • mit der Hand, maschinell spinnen
    2. durch Spinnen (1a) verarbeiten

      Beispiel

      Flachs, Wolle spinnen
    3. durch Spinnen (1a) herstellen

      Beispiel

      Garn spinnen
    4. aus einem (von den Spinndrüsen hervorgebrachten) Faden entstehen lassen

      Beispiele

      • die Spinne spinnt ihr Netz, einen Faden
      • <auch ohne Akkusativ-Objekt>: die Spinne spinnt (baut) an ihrem Netz
      • <in übertragener Bedeutung>: ein Netz von Intrigen spinnen
    5. (Chemiefasern) aus einer Spinnlösung, Schmelze o. Ä., die durch Spinndüsen gepresst wird, erzeugen

      Gebrauch

      Textilindustrie

      Beispiel

      Perlon spinnen
  1. (von der Katze) schnurren

    Herkunft

    nach dem Schnurren des Spinnrades

    Gebrauch

    landschaftlich

    1. nicht recht bei Verstand sein, durch sein absonderliches, skurriles, spleeniges Verhalten auffallen

      Herkunft

      eigentlich = (eigenartige) Gedanken spinnen

      Gebrauch

      umgangssprachlich abwertend

      Beispiele

      • du spinnst ja wohl!
      • der Kerl spinnt doch total!
      • <in übertragener Bedeutung>: der Vergaser spinnt (funktioniert nicht mehr richtig)
    2. Unwahres behaupten, vortäuschen

      Herkunft

      eigentlich = (eigenartige) Gedanken spinnen

      Gebrauch

      umgangssprachlich abwertend

      Beispiel

      das ist doch gesponnen (das stimmt doch nicht)
  2. in einer Haftanstalt eine Strafe verbüßen

    Herkunft

    früher gab es Arbeitshäuser, in denen gesponnen werden musste

    Gebrauch

    umgangssprachlich veraltet

Blättern