Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Traum, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Traum

Bedeutungsübersicht

  1. im Schlaf auftretende Abfolge von Vorstellungen, Bildern, Ereignissen, Erlebnissen
    1. sehnlicher, unerfüllter Wunsch
    2. (umgangssprachlich) etwas traumhaft Schönes; Person, Sache, die wie die Erfüllung geheimer Wünsche erscheint

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Traum

Fantasievorstellung, Illusion, Selbsttäuschung, Utopie, Vision, Vorstellung, Wunschdenken, Wunschtraum, Wunschvorstellung, Zukunftstraum; (gehoben) Wahn; (abwertend) Hirngespinst

Aussprache

Betonung: Traum🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch troum, Herkunft ungeklärt

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Traumdie Träume
Genitivdes Traumes, Traumsder Träume
Dativdem Traumden Träumen
Akkusativden Traumdie Träume

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. im Schlaf auftretende Abfolge von Vorstellungen, Bildern, Ereignissen, Erlebnissen

    Beispiele

    • ein schöner, seltsamer Traum
    • wilde, schreckliche Träume
    • es war [doch] nur ein Traum
    • wenn Träume in Erfüllung gingen!
    • Träume auslegen, deuten
    • aus einem Traum gerissen werden, aufschrecken
    • er redet im Traum
    • das ist mir im Traum erschienen
    • das Kind lebt noch im Reich der Träume
    • es ist mir wie ein Traum

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • nicht im Traum (nicht im Entferntesten: nicht im Traum hätte ich an eine solche Möglichkeit gedacht)
    • Träume sind Schäume (was uns im Traum erscheint, ist belanglos, besagt nichts)
    1. sehnlicher, unerfüllter Wunsch

      Beispiele

      • der Traum vom Glück
      • Fliegen war schon immer sein Traum
      • es ist ihr Traum, Schauspielerin zu werden
      • sein Traum hat sich endlich erfüllt
      • das ist der Traum meines Lebens (mein sehnlichster Wunsch)
      • das habe ich in meinen kühnsten Träumen nicht zu hoffen gewagt!
      • der Traum [vom eigenen Haus] ist ausgeträumt, ist vorbei
      • aus [ist] der Traum! (umgangssprachlich; es besteht keine Hoffnung mehr, dass der Wunsch in Erfüllung geht)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      der amerikanische Traum (das Ideal von einer wohlhabenden demokratischen Gesellschaft in Amerika als dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten; Lehnübersetzung von englisch the American dream)
    2. etwas traumhaft Schönes; Person, Sache, die wie die Erfüllung geheimer Wünsche erscheint

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiele

      • das ist ja ein Traum von einem Haus!
      • dort kommt sein blonder Traum (ein hübsches, blondes Mädchen [von dem er schwärmt])
      • die Braut in einem Traum (wunderschönen Kleid) aus weißer Seide

Blättern

↑ Nach oben