Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Ei, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Ei

Bedeutungsübersicht

  1. befruchtete oder nicht befruchtete weibliche tierische oder menschliche Keimzelle
    1. (von bestimmten Tieren, besonders Vögeln, gelegtes) von einer Schale umschlossenes, die Eizelle und meist Dotter und Eiweiß enthaltendes kugeliges, oft länglich ovales Gebilde
    2. Hühnerei (als Nahrungsmittel)
  2. (besonders Fußball-, Basketballjargon) Ball
  3. (umgangssprachlich) Fliegerbombe
    1. (umgangssprachlich) Geld
    2. (umgangssprachlich) Euro, Mark o. Ä.
  4. (derb) Hoden
  5. (salopp abwertend) Mensch, den jemand aus irgendeinem Grund ablehnt

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Ei

Aussprache

Betonung: Ei🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch ei, zu einem Wort mit der Bedeutung »Vogel« (vgl. lateinisch avis = Vogel) und eigentlich = das vom Vogel Gelegte

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdas Eidie Eier
Genitivdes Eies, Eisder Eier
Dativdem Eiden Eiern
Akkusativdas Eidie Eier

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Ei
    © Bibliographisches Institut, Berlin/Dr. Thomas Stalf
    befruchtete oder nicht befruchtete weibliche tierische oder menschliche Keimzelle

    Beispiel

    das reife Ei wird befruchtet
    1. Ei
      © Bibliographisches Institut, Berlin
      (von bestimmten Tieren, besonders Vögeln, gelegtes) von einer Schale umschlossenes, die Eizelle und meist Dotter und Eiweiß enthaltendes kugeliges, oft länglich ovales Gebilde

      Beispiele

      • ein angebrütetes Ei
      • die Henne legt ein Ei
      • das Küken schlüpft aus dem Ei
    2. Ei
      © kernel - Fotolia.com
      Hühnerei (als Nahrungsmittel)

      Beispiele

      • ein frisches, rohes Ei
      • ein weiches, hartes Ei
      • verlorene/pochierte, eingelegte Eier
      • (Kochkunst) russische/Russische Eier (Gericht aus gekochten Eiern und Mayonnaise)
      • ein Ei austrinken, kochen, abschrecken, braten
      • sich ein paar Eier in die Pfanne schlagen
      • jemanden mit [faulen] Eiern bewerfen (als Ausdruck starken Missfallens)
      • jemanden, etwas wie ein rohes Ei (sehr vorsichtig) behandeln

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • ungelegte Eier (umgangssprachlich: Dinge, die noch nicht spruchreif sind: kümmere dich nicht um ungelegte Eier)
      • das ist ein [dickes] Ei! (umgangssprachlich: 1. das ist eine sehr unangenehme, bedenkliche Sache!. 2. das ist ausgezeichnet, hervorragend!.)
      • ach, du dickes Ei! (umgangssprachlich: Ausruf der Überraschung)
      • das Ei des Kolumbus (überraschend einfache Lösung; aufgrund einer auf Kolumbus übertragenen älteren Anekdote, nach der er die einfache Lösung eines Problems dadurch demonstrierte, dass er ein Ei durch Eindrücken auf der Spitze stehen ließ)
      • sich/einander gleichen wie ein Ei dem andern (einander zum Verwechseln ähnlich sein)
      • ein Ei legen (1. umgangssprachlich; etwas [mühsam] Ausgeklügeltes, Ausgetüfteltes produzieren. 2. salopp; seine große Notdurft verrichten.)
      • wie auf Eiern gehen (umgangssprachlich: die Füße vorsichtig aufsetzend gehen)
      • wie aus dem Ei gepellt/(selten:) geschält sein (umgangssprachlich: sehr sorgfältig gekleidet sein)
      • das Ei will klüger sein als die Henne (abwertend: die Jungen wollen klüger sein als die erfahrenen Älteren)
  2. Ei
    © MEV Verlag, Augsburg
    Ball

    Gebrauch

    besonders Fußball-, Basketballjargon

  3. Fliegerbombe

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    Eier legen (Bomben abwerfen)
    1. Geld

      Grammatik

      Pluraletantum

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      das kostet 'ne Menge Eier
    2. Euro, Mark o. Ä.

      Grammatik

      Pluraletantum

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      leih mir mal 100 Eier
  4. Hoden

    Grammatik

    meist im Plural

    Gebrauch

    derb

    Beispiel

    tritt dem Kerl in die Eier!

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • jemandem die Eier schleifen (Soldatensprache derb: jemanden schleifen 2)
    • jemandem die Eier polieren (derb: jemanden heftig verprügeln)
    • jemandem auf die Eier gehen (derb: jemandem äußerst lästig werden)
  5. Mensch, den jemand aus irgendeinem Grund ablehnt

    Gebrauch

    salopp abwertend

    Beispiel

    ein doofes Ei

Blättern

↑ Nach oben