Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

es­sen

Wortart: unregelmäßiges Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: es|sen
Beispiele: du isst; du aßest; du äßest; gegessen; iss!; jemandem zu essen geben; zu Mittag essen; [griechisch] essen gehen; selber essen macht fett

Bedeutungsübersicht

  1. [feste] Nahrung zu sich nehmen
  2. als Nahrung zu sich nehmen, verzehren
  3. durch Nahrungsaufnahme in einen bestimmten Zustand bringen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu essen

sich bedienen, bei Tisch sein/sitzen, den Hunger stillen, sich ernähren, frühstücken, genießen, sich gütlich tun, herfallen, knabbern, konsumieren, löffeln, naschen, picken, picknicken, prassen, schlemmen, schlingen, schwelgen, seinen Hunger stillen, sich stärken, zugreifen, zu sich nehmen, zu Tisch sein/sitzen; (gehoben) beim Mahl sitzen, dinieren, [ein]nehmen, sich laben, soupieren, speisen, tafeln, verspeisen, zusprechen; (gehoben oder Fachsprache) verzehren; (umgangssprachlich) futtern, verdrücken, verputzen, sich vollstopfen, zulangen; (österreichisch umgangssprachlich) habern; (salopp) sich [den Bauch/Wanst] vollschlagen, mampfen, [ordentlich] reinhauen, sich vollfressen; (familiär) schnabulieren, spachteln; (derb) fressen; (scherzhaft) sich einverleiben; (umgangssprachlich scherzhaft) vertilgen; (scherzhaft, sonst veraltend) schmausen; (landschaftlich) präpeln; (Fachsprache) Nahrung aufnehmen/zuführen

Aussprache

Betonung: ẹssen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch eʒʒen, althochdeutsch eʒʒan, ursprünglich = kauen, beißen

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich esseich esse 
 du isstdu essest iss!
 er/sie/es isster/sie/es esse 
Pluralwir essenwir essen 
 ihr esstihr esset 
 sie essensie essen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich aßich äße
 du aßest, aßtdu äßest
 er/sie/es aßer/sie/es äße
Pluralwir aßenwir äßen
 ihr aßtihr äßet
 sie aßensie äßen
Partizip I essend
Partizip II gegessen
Infinitiv mit zu zu essen

Typische Verbindungen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. [feste] Nahrung zu sich nehmen

    Beispiele

    • wir essen gern etwas Kräftiges
    • mit Messer und Gabel essen
    • bei Kerzenlicht essen
    • hier isst man gut
    • sie isst in der Kantine (pflegt in der Kantine zu essen)
    • heute Abend essen wir warm (nehmen wir warme Speisen zu uns)
    • an einer Gans drei Tage essen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    selber essen macht fett (umgangssprachlich; Kommentar, wenn jemand von etwas Essbarem nichts abgibt und den oder die anderen beim Essen hungrig zusehen lässt)
  2. als Nahrung zu sich nehmen, verzehren

    Beispiele

    • Fleisch, seine Suppe essen
    • sie isst keinen Fisch (für sie kommt Fisch als Nahrung nicht infrage)
    • er isst zu viel
    • etwas isst sich gut, lässt sich gut essen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird (man stellt sich alles viel schlimmer vor, als es dann wirklich ist)
  3. durch Nahrungsaufnahme in einen bestimmten Zustand bringen

    Beispiele

    • seinen Teller leer essen
    • er isst mich noch arm!
    • sich satt essen

Blättern

↑ Nach oben