um­brin­gen

Wortart:
unregelmäßiges Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉umbringen

Rechtschreibung

Worttrennung
um|brin|gen

Bedeutung

gewaltsam ums Leben bringen, töten

Beispiele
  • jemanden mit Gift, auf bestialische Weise umbringen
  • er hat sich [selbst] umgebracht
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Arbeit bringt einen halb um
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sich für jemanden fast umbringen (für jemanden alles nur Mögliche tun)
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (umgangssprachlich) das Material ist nicht umzubringen (ist sehr haltbar)
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • was mich nicht umbringt, macht mich nur stärker (nach Friedrich Nietzsches „Götzen-Dämmerung oder Wie man mit dem Hammer philosophiert“ [1888])

Synonyme zu umbringen

  • sich das Leben nehmen, den Tod suchen, freiwillig aus dem Leben scheiden, sein Leben wegwerfen

Herkunft

mittelhochdeutsch umbebringen

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
umbringen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?