ein­la­den

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉einladen
Wort mit gleicher Schreibung
einladen (starkes Verb)

Rechtschreibung

Worttrennung
ein|la|den
Beispiel
zum Essen einladen

Bedeutungen (3)

  1. als Gast zu sich bitten, höflich zu einem Besuch, Aufenthalt bei sich auffordern
    Beispiele
    • seine Freunde [zum Geburtstag, in sein Haus] einladen
    • jemanden für Sonntag zum Tee einladen
    • er lädt mich nach Paris, in die USA ein
    • sie lud ihn ein (forderte ihn auf), sich zu setzen
    • ich bin [heute Abend] eingeladen
    • eine einladende Handbewegung
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der schöne Platz lädt zum Verweilen ein (gehoben; veranlasst dazu)
  2. zu einer kostenlosen Teilnahme an etwas auffordern; bitten, an etwas teilzunehmen, bei etwas mitzumachen
    Beispiel
    • jemanden ins Theater, zu einem/(landschaftlich:) auf ein Glas Wein [in den Ratskeller] einladen
  3. jemanden freundlich auffordern, etwas zu tun
    Gebrauch
    schweizerisch
    Beispiel
    • der Bundesrat wird eingeladen, die Sache endlich in die Hand zu nehmen

Synonyme zu einladen

  • zu Gast bitten/laden, zu sich bitten, bezahlen für, freihalten

Grammatik

starkes Verb (landschaftlich im Präsens auch mit nicht umgelauteten Formen); Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
einladen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?