Dreh, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Dreh
Lautschrift
[dreː]

Rechtschreibung

Worttrennung
Dreh

Bedeutungen (4)

  1. Einfall, Kunstgriff, mit dem sich ein Problem lösen lässt
    Herkunft
    ursprünglich = betrügerisches Verfahren eines Händlers, der eine nicht ganz einwandfreie Ware beim Verkauf so dreht, dass der Fehler nicht zu sehen ist
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiele
    • den richtigen Dreh finden, [noch nicht] heraushaben
    • ich weiß nicht, wie er auf diesen Dreh gekommen ist
  2. Gebrauch
    seltener
    Beispiel
    • ein Dreh mit dem Zündschlüssel genügt
  3. das Drehen eines Films
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • selbst beim Dreh verändert er immer wieder die Story
  4. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • um den Dreh (umgangssprachlich: so ungefähr: „Kommst du um 3 Uhr?“ – „Ja, so um den Dreh“)

Grammatik

der Dreh; Genitiv: des Dreh[e]s, Plural: die Drehs und Drehe

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?