aus­schwei­fen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
ausschweifen

Rechtschreibung

Worttrennung
aus|schwei|fen

Bedeutungen (2)

  1. das normale Maß [des Lebensgenusses o. Ä.] stark überschreiten
    Grammatik
    Perfektbildung mit „ist“
    Beispiel
    • in seinen Vorstellungen, Gefühlen, Leidenschaften ausschweifen
  2. nach außen schweifen (2)
    Gebrauch
    besonders Tischlerei
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“
    Beispiele
    • die Stuhlbeine werden vom Tischler ausgeschweift
    • ausgeschweifte Biedermeierstühle

Grammatik

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich schweife aus ich schweife aus
du schweifst aus du schweifest aus schweif aus, schweife aus!
er/sie/es schweift aus er/sie/es schweife aus
Plural wir schweifen aus wir schweifen aus
ihr schweift aus ihr schweifet aus schweift aus!
sie schweifen aus sie schweifen aus

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich schweifte aus ich schweifte aus
du schweiftest aus du schweiftest aus
er/sie/es schweifte aus er/sie/es schweifte aus
Plural wir schweiften aus wir schweiften aus
ihr schweiftet aus ihr schweiftet aus
sie schweiften aus sie schweiften aus
Partizip I ausschweifend
Partizip II ausgeschweift
Infinitiv mit zu auszuschweifen

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen