Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Ko­bold, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Ko|bold

Bedeutungsübersicht

(im Volksglauben existierender) sich in Haus und Hof aufhaltender, zwergenhafter Geist, der zu lustigen Streichen aufgelegt, zuweilen auch böse und tückisch ist

Beispiel

<in übertragener Bedeutung>: das Kind ist ein kleiner Kobold (ein lebhaftes, wildes Kind)

Synonyme zu Kobold

Butzemann, Gnom, Hausgeist, Heinzelmännchen, Hutzelmännchen, Troll, Wichtel[männchen], Zwerg

Aussprache

Betonung: Kobold🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch kobolt, 1. Bestandteil wahrscheinlich mittelhochdeutsch kobe (Koben), 2. Bestandteil mittelhochdeutsch holt (hold) oder walten, also eigentlich = Stall-, Hausgeist oder Stall-, Hausverwalter

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Kobolddie Kobolde
Genitivdes Koboldes, Koboldsder Kobolde
Dativdem Koboldden Kobolden
Akkusativden Kobolddie Kobolde

Blättern