Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Ge­deck, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Ge|deck

Bedeutungsübersicht

  1. Gesamtheit aller für eine Person auf einen Tisch in bestimmter Anordnung hingelegten Gegenstände zur Benutzung bei einer Mahlzeit (Geschirr, Essbesteck und Serviette)
    1. (besonders im Restaurant zu einem bestimmten Gesamtpreis) als Mahlzeit angebotene feste Zusammenstellung bzw. Folge von Speisen [und Getränken]
    2. (in einer Bar, einem Nachtlokal o. Ä.) (als Mindestverzehr) serviertes Getränk oder Zusammenstellung von Getränken
    3. (berlinisch) Gedeck aus einem Glas Bier und einem Glas Korn

Synonyme zu Gedeck

Menü, Teller

Aussprache

Betonung: Gedẹck 🔉

Herkunft

nach französisch couvert = Tischzeug (mittelhochdeutsch gedeck, althochdeutsch gideki = Decke, Bedeckung), zu decken

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdas Gedeckdie Gedecke
Genitivdes Gedeckes, Gedecksder Gedecke
Dativdem Gedeckden Gedecken
Akkusativdas Gedeckdie Gedecke

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Gedeck
    © MEV Verlag, Augsburg
    Gesamtheit aller für eine Person auf einen Tisch in bestimmter Anordnung hingelegten Gegenstände zur Benutzung bei einer Mahlzeit (Geschirr 1a, Essbesteck und Serviette)

    Beispiel

    drei Gedecke auflegen
    1. (besonders im Restaurant zu einem bestimmten Gesamtpreis) als Mahlzeit angebotene feste Zusammenstellung bzw. Folge von Speisen [und Getränken]

      Beispiele

      • ein Gedeck bestellen
      • ich nehme Gedeck zwei
    2. (in einer Bar, einem Nachtlokal o. Ä.) (als Mindestverzehr) serviertes Getränk oder Zusammenstellung von Getränken
    3. Gedeck (2b) aus einem Glas Bier und einem Glas Korn

      Gebrauch

      berlinisch

Blättern