Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Aus­druck, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Wort mit gleicher Schreibung: Ausdruck (Substantiv, maskulin)
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Aus|druck

Bedeutungsübersicht

  1. Wort, Bezeichnung, Terminus, Wendung
    1. sprachlicher Stil, Ausdrucksweise
    2. Aussagekraft, künstlerische Gestaltung
  2. äußeres, sichtbares Zeichen, in dem sich eine innere Beschaffenheit oder Struktur widerspiegelt; Kennzeichen
  3. Miene, [Gesichts]zug o. Ä., der Widerspiegelung einer psychischen Verfassung, einer Gemütsbewegung, Einstellung u. a. ist
  4. (Mathematik) durch eine spezielle Zeichenreihe dargestellte Aussage

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Ausdruck

Aussprache

Betonung: Ausdruck🔉

Herkunft

nach französisch expression für älteres Ausdruckung, aber schon mittelhochdeutsch (Mystik) ūʒdruc

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Ausdruckdie Ausdrücke
Genitivdes Ausdruckes, Ausdrucksder Ausdrücke
Dativdem Ausdruckden Ausdrücken
Akkusativden Ausdruckdie Ausdrücke

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Wort, Bezeichnung, Terminus, Wendung

    Beispiele

    • ein gewählter, umgangssprachlicher, fachsprachlicher, mundartlicher, ordinärer A
    • einen Ausdruck nicht verstehen, nicht kennen
    • Ausdrücke gebrauchen, im Munde führen, an sich haben (derbe Wörter, Schimpfwörter gebrauchen)
    • sich im Ausdruck vergreifen (in unangemessenem Ton sprechen)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    das ist gar kein Ausdruck! (das ist viel zu schwach ausgedrückt, zu zurückhaltend formuliert)
    1. sprachlicher Stil, Ausdrucksweise

      Grammatik

      ohne Plural

      Beispiel

      sie besitzt große Gewandtheit im Ausdruck
    2. Aussagekraft, künstlerische Gestaltung

      Grammatik

      ohne Plural

      Beispiele

      • ein Gedicht mit viel Ausdruck vortragen
      • sein Gesang, sein Spiel ist ohne Ausdruck
  2. äußeres, sichtbares Zeichen, in dem sich eine innere Beschaffenheit oder Struktur widerspiegelt; Kennzeichen

    Grammatik

    ohne Plural

    Beispiele

    • Monumentalität ist der Ausdruck dieser Epoche
    • eine Äußerung mit dem Ausdruck (mit der Bekundung) tiefen Bedauerns zurücknehmen
    • (gehoben) einer Sache Ausdruck geben/verleihen (etwas zu erkennen geben, äußern)
    • in ihren Worten kam ihre Verbitterung zum Ausdruck (drückte sich darin aus)
  3. Miene, [Gesichts]zug o. Ä., der Widerspiegelung einer psychischen Verfassung, einer Gemütsbewegung, Einstellung u. a. ist

    Grammatik

    Plural selten

    Beispiel

    sein Gesicht bekam einen ärgerlichen Ausdruck
  4. durch eine spezielle Zeichenreihe dargestellte Aussage

    Gebrauch

    Mathematik

    Beispiel

    (Informatik) reguläre Ausdrücke (spezielle Zeichenketten)

Blättern

↑ Nach oben