Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

ge­ben

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: ge|ben
Beispiele: du gibst, sie gibt; du gabst; du gäbest; gegeben; gib!; [Regel 82]: Geben oder geben ist seliger denn Nehmen oder nehmen

Bedeutungsübersicht

    1. (durch Übergeben, Überreichen, [Hin]reichen, Aushändigen) in jemandes Hände, Verfügungsgewalt gelangen lassen
    2. als Geschenk, Spende in jemandes Besitz gelangen lassen
  1. zu einem bestimmten Zweck überlassen, übergeben
    1. (österreichisch, sonst landschaftlich) irgendwohin tun
    2. (Ballspiele) abgeben, weitergeben, spielen
    1. bieten, gewähren, zukommen lassen
    2. verleihen
  2. bewirken, dass etwas vorhanden ist; erzeugen, hervorbringen
  3. veranstalten
    1. aufführen
    2. darstellen, spielen
  4. zum Ergebnis haben
  5. äußern, hervor-, herausbringen
  6. (umgangssprachlich) erbrechen
  7. auf etwas Wert legen, einer Sache Bedeutung beimessen
  8. sich in bestimmter Weise verhalten, benehmen
  9. nachlassen und aufhören
  10. (selten) sich finden, sich ergeben
  11. vorhanden sein, existieren, vorkommen
  12. angeboten, ausgegeben werden
  13. kommen, eintreten, geschehen [werden]

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu geben

Aussprache

Betonung: geben🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch geben, althochdeutsch geban, ursprünglich = nehmen; bringen, reichen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich gebeich gebe 
 du gibstdu gebest gib!
 er/sie/es gibter/sie/es gebe 
Pluralwir gebenwir geben 
 ihr gebtihr gebet 
 sie gebensie geben 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich gabich gäbe
 du gabstdu gäbest, gäbst
 er/sie/es gaber/sie/es gäbe
Pluralwir gabenwir gäben
 ihr gabtihr gäbet, gäbt
 sie gabensie gäben
Partizip I gebend
Partizip II gegeben
Infinitiv mit zu zu geben

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. (durch Übergeben, Überreichen, [Hin]reichen, Aushändigen) in jemandes Hände, Verfügungsgewalt gelangen lassen

      Beispiele

      • jemandem die Speisekarte, dem Portier den Schlüssel, einem Kranken das Essen geben
      • dem Patienten zu essen, zu trinken geben
      • dem Taxifahrer das Geld geben
      • sich <Dativ> eine Quittung geben lassen
      • jemandem [zur Begrüßung] die Hand geben
      • jemandem etwas in die Hand geben
      • etwas nicht aus der Hand geben
      • jemandem Feuer geben (die Zigarette anzünden)
      • [jemandem] etwas auf Kredit geben (überlassen)
      • [jemandem] drei Euro für etwas geben (bezahlen)
      • (landschaftlich) eine Ware billig, zu teuer geben (verkaufen)
      • wer gibt [Karten]? (teilt die Karten zum Spiel aus?)
      • (Ballspiele) du gibst (hast Aufschlag, bringst den Ball ins Spiel)
      • ich gäbe viel darum, wenn ich das wüsste (ich wüsste es sehr gern)
      • <in übertragener Bedeutung>: geben Sie mir bitte Herrn Meier (verbinden Sie mich bitte mit Herrn Meier, rufen Sie ihn bitte ans Telefon)
      • <in übertragener Bedeutung>: jemandem gute Lehren mit auf den Weg geben
    2. als Geschenk, Spende in jemandes Besitz gelangen lassen

      Beispiele

      • der Vater gibt dem Kind Geld für ein Buch
      • gibst du ihr etwas zum Geburtstag?
      • dem Bettler eine milde Gabe geben
      • bei den Sammlungen gibt er immer viel
      • sie gibt gern (ist freigebig)
      • <in übertragener Bedeutung>: sie gab ihm ihre ganze Liebe

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      Geben ist seliger denn Nehmen (Apostelgeschichte 20, 35)
  1. zu einem bestimmten Zweck überlassen, übergeben

    Beispiele

    • jemanden jemandem als Begleiter, zur Begleitung geben (als Begleitung mit jemandem mitgehen lassen)
    • den Koffer in die Gepäckaufbewahrung, in Verwahrung geben
    • das Kind in Pflege, in die Obhut der Eltern geben
    • das Auto zur Reparatur, in die Werkstatt geben
    • den Jungen in die Lehre geben
    • den Aufsatz in Druck, zum Druck geben (veranlassen, dass er in die Druckerei kommt und gedruckt wird)
    • das Paket zur Post geben
    1. irgendwohin tun

      Gebrauch

      österreichisch, sonst landschaftlich

      Beispiele

      • Zucker an/über die Mehlspeise geben
      • eine Decke auf den Tisch geben
    2. abgeben, weitergeben, spielen

      Gebrauch

      Ballspiele

      Beispiel

      den Ball in die Mitte geben
    1. bieten, gewähren, zukommen lassen

      Beispiele

      • jemandem ein Autogramm, ein Interview geben
      • jemandem Zeit, eine Frist geben
      • jemandem Rechenschaft, eine Chance geben
      • die Ärzte geben der Kranken nur noch ein paar Wochen (nehmen an, dass sie nur noch ein paar Wochen zu leben hat)
      • jemandem keinen Grund, keine Gelegenheit zu etwas geben
      • [den Kunden] Kredit, Rabatt geben
      • jemandem eine gute Erziehung geben
      • jemandem ein Aufsatzthema geben (stellen)
      • (Musik) jemandem das a geben (für ihn den Ton a erklingen lassen, damit er sich beim Stimmen, beim Einsatz usw. bezüglich der Tonhöhe daran orientieren kann)
      • der Baum gab (spendete) uns Schatten
      • das Telefon gibt uns die Möglichkeit, Informationen schnell weiterzuleiten
      • (häufig verblasst) [jemandem] Unterricht geben (jemanden unterrichten)
      • der Lehrer gibt (unterrichtet) Deutsch und Englisch
      • jemandem ein Zeichen geben (jemanden durch ein Zeichen auf etwas hinweisen)
      • [jemandem] keine Antwort geben ([jemandem] nicht antworten)
      • sie hat [mir] keine Aufklärung darüber gegeben ([mich] darüber nicht aufgeklärt)
      • einen Bericht über etwas geben (über etwas berichten)
      • [jemandem] Bescheid geben (jemanden verständigen)
      • [jemandem] Nachricht geben (jemanden benachrichtigen)
      • [jemandem] sein Wort, ein Versprechen geben ([jemandem] etwas versprechen)
      • jemandem die Versicherung geben (versichern), dass nichts davon stimme
      • [jemandem] einen Auftrag geben (jemanden beauftragen)
      • einen Befehl geben (etwas befehlen)
      • [jemandem] einen Beweis seiner Liebe geben (jemandem seine Liebe beweisen)
      • sie hat [ihm] ihr Jawort gegeben (einer Heirat zugestimmt)
      • (Sport) der Schiedsrichter gibt ein Tor, einen Freistoß (erkennt, entscheidet auf Tor, Freistoß)
      • [jemandem] die Erlaubnis geben (erlauben), etwas zu tun
      • [jemandem] einen Rat geben (raten)
      • Gesetze geben (erlassen)
      • jemandem einen Verweis geben (jemanden rügen)
      • jemandem einen Kuss geben (jemanden küssen)
      • jemandem einen Tritt geben (jemanden treten)
      • jemandem einen Stoß geben (jemanden stoßen)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • es jemandem geben (umgangssprachlich: 1. jemandem gehörig die Meinung sagen. 2. jemanden verprügeln.)
      • gut gegeben (umgangssprachlich: gut geantwortet, eine schlagfertige Abfuhr erteilt)
    2. verleihen (3)

      Beispiele

      • jemandem Mut, Hoffnung geben
      • etwas gibt jemandem Schwung, Auftrieb, Sicherheit
      • seinen Worten Nachdruck geben
      • etwas ist jemandem gegeben (ist jemandem als Anlage, natürliche Fähigkeit mitgegeben, liegt jemandem)
      • mir ist es nicht gegeben, die Dinge leichtzunehmen
  2. bewirken, dass etwas vorhanden ist; erzeugen, hervorbringen

    Beispiele

    • die Kuh gibt Milch
    • der Ofen gibt Wärme
    • etwas gibt (umgangssprachlich; macht) Spaß
  3. veranstalten

    Beispiele

    • ein Fest, ein Essen geben
    • eine Vorstellung, ein Konzert geben
    1. aufführen

      Beispiel

      was wird heute im Theater gegeben?
    2. darstellen, spielen

      Beispiel

      eine Rolle, den Helden des Stücks geben
  4. zum Ergebnis haben

    Beispiele

    • zwei mal zwei gibt vier
    • das gibt keinen Sinn
    • der Junge gibt einen guten (wird ein guter) Kaufmann
    • was wird das geben? (was wird daraus werden?)
    • (umgangssprachlich) was gibt das? (was wird daraus)
    • Wein gibt (umgangssprachlich; macht) Flecke
  5. äußern, hervor-, herausbringen

    Beispiele

    • keinen Laut, Ton von sich geben
    • Unsinn, Gemeinplätze von sich geben
  6. erbrechen

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiel

    alles wieder von sich geben
  7. auf etwas Wert legen, einer Sache Bedeutung beimessen

    Beispiele

    • viel auf gutes Essen geben
    • nichts auf jemandes Urteil, auf eine Behauptung, Warnung geben
    • etwas auf sich geben (auf sein Äußeres achten)
  8. sich in bestimmter Weise verhalten, benehmen

    Grammatik

    sich geben

    Beispiele

    • sich gelassen, freundlich geben
    • sich als biederer Bürger, als Experte geben
  9. nachlassen und aufhören

    Grammatik

    sich geben

    Beispiel

    die Schmerzen werden sich geben
  10. sich finden, sich ergeben

    Grammatik

    sich geben

    Gebrauch

    selten

    Beispiele

    • wenn sich eine Gelegenheit gibt
    • das Übrige wird sich geben
  11. vorhanden sein, existieren, vorkommen

    Grammatik

    unpersönlich

    Beispiele

    • es gibt einen Gott
    • in diesem Fluss gibt es viele Fische
    • sie ist die beste Spielerin, die es gibt
    • in dieser Stadt gibt es einige gute Restaurants
    • (umgangssprachlich) (Frage, wenn man jemanden lange nicht gesehen hat) gibt es dich auch noch?
    • das gibt es (das kommt vor)
    • das gibt es ja gar nicht (existiert, besteht ja gar nicht)
    • das, so etwas gibt es [bei mir] nicht (das kommt bei mir nicht infrage; das ist ausgeschlossen, nicht möglich)
    • (umgangssprachlich) was es nicht alles gibt!
    • (umgangssprachlich) was gibt es [denn da] (was ist [denn da] los?)
    • was gibt es Neues?
    • was gibt es (umgangssprachlich; was ist) da zu lachen?
    • es gab viel zu tun
    • davon gibt es die Fülle, die Masse (sehr viel)
    • da gab es kein Entkommen (war kein Entkommen möglich)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    da gibts [gar] nichts (umgangssprachlich: das steht außer Frage, dagegen ist nichts zu unternehmen, kein Einwand möglich: er ist der Beste, da gibts [gar] nichts)
  12. angeboten, ausgegeben werden

    Grammatik

    unpersönlich

    Beispiele

    • was gibt es, gab es [zu essen, zu Mittag]?
    • an diesem Schalter gibt es Briefmarken (sind Briefmarken zu bekommen, zu kaufen)
    • was gibt es heute im Theater, im Fernsehen? (was wird heute im Theater, im Fernsehen geboten?)
  13. kommen, eintreten, geschehen [werden]

    Grammatik

    unpersönlich

    Beispiele

    • es gibt [bald] Regen, ein Gewitter
    • es gibt noch ein Unglück
    • (umgangssprachlich) heute wirds noch etwas geben (wird es noch regnen, wird noch ein Gewitter kommen)
    • (umgangssprachlich) wenn du nicht ruhig bist, gibts was (wirst du bestraft, bekommst du Schläge)

Blättern

↑ Nach oben