Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

zu­tra­gen

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: zu|tra|gen
Beispiel: sich zutragen (geschehen)

Bedeutungsübersicht

  1. zu jemandem hintragen
  2. (gehoben) in einer bestimmten Situation [als etwas Besonderes] eintreten und ablaufen; sich ereignen, begeben

Synonyme zu zutragen

ausplaudern, berichten, erzählen, hinterbringen, informieren, melden, mitteilen, sagen, unterbreiten, unterrichten, verraten, weitererzählen; (österreichisch) [aus]plauschen; (gehoben) enthüllen, preisgeben; (nachdrücklich) in Kenntnis setzen, ins Bild setzen; (bildungssprachlich abwertend) denunzieren; (umgangssprachlich abwertend) verpfeifen; (Schülersprache abwertend) petzen

Aussprache

Betonung: zutragen
Lautschrift: [ˈtsuːtraːɡn̩]

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. zu jemandem hintragen

    Beispiele

    • das Tier trägt den Jungen Futter zu
    • der Wind trug uns den Duft der Linden zu
    • <in übertragener Bedeutung>: jemandem Nachrichten, Gerüchte zutragen (heimlich mitteilen)
    • <in übertragener Bedeutung>: mir ist zugetragen (hinterbracht) worden, dass du unzufrieden bist
  2. in einer bestimmten Situation [als etwas Besonderes] eintreten und ablaufen; sich ereignen, begeben

    Grammatik

    sich zutragen

    Gebrauch

    gehoben

    Beispiele

    • dieser Vorfall trug sich letztes Jahr zu
    • die Geschichte hat sich wirklich [so] zugetragen

Blättern