zu­recht­ma­chen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
zurechtmachen
Lautschrift
[tsuˈrɛçtmaxn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
zu|recht|ma|chen

Bedeutungen (3)

  1. für den Gebrauch herrichten, fertig machen
    Beispiele
    • den Salat, das Essen zurechtmachen
    • für jemanden das Bett, ein Bad zurechtmachen
  2. mit kosmetischen Mitteln, Kleidern, Frisuren o. Ä. jemandes oder sein eigenes Äußeres in einen ordentlichen Zustand bringen, verschönen
    Beispiele
    • das Kind, sich nett, sorgfältig, etwas zu auffällig zurechtmachen
    • die Kosmetikerin machte die Kundin geschickt zurecht
  3. zurechtlegen (2), ausdenken
    Gebrauch
    seltener
    Grammatik
    sich zurechtmachen
    Beispiel
    • ich habe mir schon einen Plan, eine Ausrede zurechtgemacht

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich mache (mich/mir) zurecht ich mache (mich/mir) zurecht
du machst (dich/dir) zurecht du machest (dich/dir) zurecht mach (dich/dir) zurecht, mache (dich/dir) zurecht!
er/sie/es macht (sich) zurecht er/sie/es mache (sich) zurecht
Plural wir machen (uns) zurecht wir machen (uns) zurecht
ihr macht (euch) zurecht ihr machet (euch) zurecht macht (euch) zurecht!
sie machen (sich) zurecht sie machen (sich) zurecht

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich machte (mich/mir) zurecht ich machte (mich/mir) zurecht
du machtest (dich/dir) zurecht du machtest (dich/dir) zurecht
er/sie/es machte (sich) zurecht er/sie/es machte (sich) zurecht
Plural wir machten (uns) zurecht wir machten (uns) zurecht
ihr machtet (euch) zurecht ihr machtet (euch) zurecht
sie machten (sich) zurecht sie machten (sich) zurecht
Partizip I zurechtmachend
Partizip II zurechtgemacht
Infinitiv mit zu zurechtzumachen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?