zu­recht­ma­chen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
zurechtmachen
Lautschrift
[tsuˈrɛçtmaxn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
zu|recht|ma|chen

Bedeutungen (3)

  1. für den Gebrauch herrichten, fertig machen
    Beispiele
    • den Salat, das Essen zurechtmachen
    • für jemanden das Bett, ein Bad zurechtmachen
  2. mit kosmetischen Mitteln, Kleidern, Frisuren o. Ä. jemandes oder sein eigenes Äußeres in einen ordentlichen Zustand bringen, verschönen
    Beispiele
    • das Kind, sich nett, sorgfältig, etwas zu auffällig zurechtmachen
    • die Kosmetikerin machte die Kundin geschickt zurecht
  3. zurechtlegen (2), ausdenken
    Gebrauch
    seltener
    Grammatik
    sich zurechtmachen
    Beispiel
    • ich habe mir schon einen Plan, eine Ausrede zurechtgemacht

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?