Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .
Anzeige
Anzeige

wol­len

Wortart: unregelmäßiges Verb
Wort mit gleicher Schreibung: wollen (Adjektiv)
Häufigkeit: ▮▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online
Anzeige

Rechtschreibung

Worttrennung: wol|len
Beispiele: ich will, du willst; du wolltest (Indikativ); du wolltest (Konjunktiv); gewollt; wolle!; ich habe das nicht gewollt, aber ich habe helfen wollen

Bedeutungsübersicht

    1. die Absicht, den Wunsch, den Willen haben, etwas Bestimmtes zu tun
    2. <Präteritum> dient der Umschreibung einer Bitte, eines Wunsches
    3. (veraltend) <Konjunktiv I> drückt einen Wunsch, eine höfliche, aber zugleich bestimmte Aufforderung aus
    4. drückt aus, dass der Sprecher die von ihm wiedergegebene Behauptung eines anderen mit Skepsis betrachtet, für fraglich hält
    5. meist verneint; drückt aus, dass etwas [nicht] in der im Verb genannten Weise funktioniert, geschieht, abläuft o. Ä.
    6. in Verbindung mit einem 2. Partizip und „sein“ oder „werden“; drückt aus, dass etwas eine bestimmte Bemühung, Anstrengung o. Ä. verlangt; müssen
    7. einen bestimmten Zweck haben; einem bestimmten Zweck dienen
    1. die Absicht, den Wunsch haben, etwas zu tun
    2. zu haben, zu bekommen wünschen; erstreben
    3. drückt einen irrealen Wunsch aus
    4. (umgangssprachlich) drückt – meist verneint – aus, dass etwas nicht funktioniert, nicht in der gewünschten Weise abläuft o. Ä.
    5. (umgangssprachlich) für sein Gedeihen o. Ä. brauchen, verlangen
    6. in »jemandem etwas wollen«

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Anzeige

Synonyme zu wollen

Aussprache

Betonung: wọllen 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch wollen, wellen, althochdeutsch wellen
Anzeige

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich willich wolle 
 du willstdu wollest
 er/sie/es willer/sie/es wolle 
Pluralwir wollenwir wollen 
 ihr wolltihr wollet
 sie wollensie wollen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich wollteich wollte
 du wolltestdu wolltest
 er/sie/es wollteer/sie/es wollte
Pluralwir wolltenwir wollten
 ihr wolltetihr wolltet
 sie wolltensie wollten
Partizip I wollend
Partizip II gewollt, wollen
Infinitiv mit zu zu wollen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. die Absicht, den Wunsch, den Willen haben, etwas Bestimmtes zu tun

      Grammatik

      mit Infinitiv als Modalverb; wollte, hat … wollen

      Beispiele

      • er will uns morgen besuchen
      • wir wollten gerade gehen
      • das Buch habe ich schon immer lesen wollen
      • er will ins Ausland gehen
      • willst (möchtest) du mitfahren?
    2. <Präteritum> dient der Umschreibung einer Bitte, eines Wunsches

      Grammatik

      mit Infinitiv als Modalverb; wollte, hat … wollen

      Beispiele

      • ich wollte Sie bitten, uns ein Stück zu begleiten
      • wir wollten Sie fragen, ob Sie uns nicht helfen können
    3. <Konjunktiv I> drückt einen Wunsch, eine höfliche, aber zugleich bestimmte Aufforderung aus

      Grammatik

      mit Infinitiv als Modalverb; wollte, hat … wollen

      Gebrauch

      veraltend

      Beispiele

      • wenn Sie bitte Platz nehmen wollen
      • man wolle bitte darauf achten, dass nichts verloren geht
      • (als einem Befehl ähnliche Aufforderung) Sie wollen sich bitte sofort melden
    4. drückt aus, dass der Sprecher die von ihm wiedergegebene Behauptung eines anderen mit Skepsis betrachtet, für fraglich hält

      Grammatik

      mit Infinitiv als Modalverb; wollte, hat … wollen

      Beispiel

      er will es nicht gewusst, gesehen haben (behauptet, es nicht gewusst, gesehen zu haben)
    5. meist verneint; drückt aus, dass etwas [nicht] in der im Verb genannten Weise funktioniert, geschieht, abläuft o. Ä.

      Grammatik

      mit Infinitiv als Modalverb; wollte, hat … wollen

      Beispiele

      • die Wunde will [und will] nicht heilen
      • der Motor wollte nicht anspringen
      • etwas will nicht gelingen, kein Ende nehmen
      • (gehoben) es will Abend werden (es wird allmählich Abend)
      • (verblasst:) das will nichts heißen, will nicht viel sagen (heißt, bedeutet nicht viel)
      • das will ich hoffen, meinen
      • ein nicht enden wollender Beifall
    6. in Verbindung mit einem 2. Partizip und „sein“ oder „werden“; drückt aus, dass etwas eine bestimmte Bemühung, Anstrengung o. Ä. verlangt; müssen

      Grammatik

      mit Infinitiv als Modalverb; wollte, hat … wollen

      Beispiele

      • etwas will gekonnt sein
      • dieser Schritt will gut überlegt werden
    7. einen bestimmten Zweck haben; einem bestimmten Zweck dienen

      Grammatik

      mit Infinitiv als Modalverb; wollte, hat … wollen

      Beispiele

      • die Aktion will über die Lage der religiösen Minderheiten in Asien aufklären
      • das Buch will ein Ratgeber für alle Lebenslagen sein
    1. die Absicht, den Wunsch haben, etwas zu tun

      Grammatik

      Vollverb; wollte, hat gewollt

      Beispiele

      • das habe ich nicht gewollt
      • (umgangssprachlich) sie wollen ans Meer, ins Gebirge (wollen dorthin fahren)
      • (umgangssprachlich) sie will zum Theater (will Schauspielerin werden)
      • wenn du willst, können wir gleich gehen
      • ohne [es] zu wollen (ohne dass es seine Absicht gewesen war), hatte er alles verraten
      • du musst nur wollen (den festen Willen haben), dann geht es auch
      • (umgangssprachlich) [in gegenüber Kindern gebrauchten Aufforderungen mit leicht drohendem Unterton] wollt ihr wohl/gleich/endlich! (ihr sollt aufhören, anfangen, fortgehen o. Ä.)
      • (umgangssprachlich) [na] dann wollen wir mal! (wollen wir anfangen, beginnen mit etwas Bestimmtem)
      • das ist, wenn man so will (man könnte es so einschätzen), ein einmaliger Vorgang
    2. zu haben, zu bekommen wünschen; erstreben

      Grammatik

      Vollverb; wollte, hat gewollt

      Beispiele

      • er hat alles bekommen, was er wollte
      • (umgangssprachlich) er hat für seine Arbeit nichts, kein Geld gewollt (haben wollen, verlangt)
      • den Fortschritt, sein Recht wollen
      • ich will nur dein Bestes
      • er will nur seine Ruhe
      • was willst du [noch] mehr? (du hast doch erreicht, geschafft, bekommen, was du wolltest!)
      • er will es [ja] nicht anders, hat es so gewollt
      • ich will (wünsche, verlange), dass du das tust
      • er will nicht (ist nicht damit einverstanden), dass man ihm hilft
      • nimm dir, so viel du willst (haben möchtest)
      • er weiß [nicht], was er will
      • ich weiß nicht, was du willst (umgangssprachlich; warum du dich aufregst), es ist doch alles in Ordnung
      • (umgangssprachlich) er wollte etwas von dir (hatte ein Anliegen)
      • ich mache alles, was du von mir willst (verlangst)
      • du kannst es halten, wie du willst (hast völlig freie Hand)
      • (umgangssprachlich) da ist nichts [mehr] zu wollen! (da lässt sich nichts mehr ändern)
      • (umgangssprachlich) (Ausdruck der Zurückweisung) nichts zu wollen!
      • ob man will oder nicht (es ist einfach Tatsache, ist einfach so), eine andere Lösung ist nicht mehr möglich
      • <in übertragener Bedeutung>: der Zufall wollte es (hat es so gefügt), dass wir gleichzeitig in Berlin ankamen

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • wer nicht will, der hat schon
      • was du nicht willst, dass man dir tu', das füg auch keinem andern zu (beachte bei deinem Handeln, dass du anderen nichts zumutest, was du selbst als unangenehm, schmerzhaft o. ä. empfinden würdest)
    3. drückt einen irrealen Wunsch aus

      Grammatik

      Konjunktiv IIVollverb; wollte, hat gewollt

      Beispiel

      ich wollte (wünschte), es wäre alles vorüber
    4. drückt – meist verneint – aus, dass etwas nicht funktioniert, nicht in der gewünschten Weise abläuft o. Ä.

      Grammatik

      Vollverb; wollte, hat gewollt

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiele

      • der Motor will nicht [mehr]
      • seine Beine wollten nicht mehr (versagten ihm den Dienst)
    5. für sein Gedeihen o. Ä. brauchen, verlangen

      Grammatik

      Vollverb; wollte, hat gewollt

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiele

      • diese Blume will Sonne
      • Tiere wollen ihre Pflege
    6. Grammatik

      Vollverb; wollte, hat gewollt

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      jemandem etwas wollen (umgangssprachlich: etwas Übles gegen jemanden im Sinne haben, jemandem etwas anhaben wollen: was soll er dir schon wollen?; er kann uns gar nichts wollen)

Blättern