un­er­find­lich

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
gehoben
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉unerfindlich
auch:
🔉[ˈʊn…]

Rechtschreibung

Worttrennung
un|er|find|lich

Bedeutung

unerklärlich, rätselhaft

Beispiele
  • aus unerfindlichen Gründen
  • es ist unerfindlich, warum sie nicht gekommen ist
  • eine solche Haltung ist mir unerfindlich

Herkunft

spätmittelhochdeutsch unervindelich, zu mittelhochdeutsch ervinden, althochdeutsch irfindan = herausfinden, gewahr werden, zu finden

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?