ein­strei­chen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
einstreichen
Lautschrift
[ˈaɪ̯nʃtraɪ̯çn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
ein|strei|chen
Beispiel
er strich das Geld ein (umgangssprachlich für nahm es an sich)

Bedeutungen (3)

  1. (über die ganze Fläche hin) mit etwas bestreichen; etwas auf etwas auftragen
    Beispiel
    • die Tapete mit Kleister einstreichen
    1. (Geld, besonders Münzen, von einem Tisch o. Ä. weg) mit einer scharrenden Handbewegung in den Geldbeutel, in die Hand gleiten lassen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiel
      • er strich eilig das Geld ein
    2. (eine Geldsumme, einen Gewinn o. Ä.) ohne Skrupel für sich nehmen
      Gebrauch
      umgangssprachlich, oft abwertend
      Beispiel
      • eine hohe Provision einstreichen
  2. durch Streichungen für eine Inszenierung kürzen
    Gebrauch
    Theater
    Beispiel
    • einen Text, Akt einstreichen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?