Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Ge­wirr, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Ge|wirr
Verwandte Form: Gewirre

Bedeutungsübersicht

  1. wirres Knäuel; Bündel von Fäden o. Ä., die sich verwickelt haben
  2. wirre Ungeordnetheit [von optischen oder akustischen Sinneseindrücken], sodass die Dinge nicht zu unterscheiden sind und unklar bleiben

Synonyme zu Gewirr

Chaos, Knäuel, Labyrinth, Tohuwabohu, Tumult, Unordnung, Verwirrung, Wirrwarr; (gehoben) Wirrnis, Wirrsal; (bildungssprachlich) Desorganisation; (umgangssprachlich) Kuddelmuddel, Salat; (österreichisch umgangssprachlich) Pallawatsch; (bayrisch, österreichisch umgangssprachlich) Ramasuri; (abwertend) Wust

Aussprache

Betonung: Gewịrr
Lautschrift: [ɡəˈvɪr]

Herkunft

mittelhochdeutsch gewerre, zu veraltet wirren, verwirren

Grammatik

 Singular
Nominativdas Gewirr
Genitivdes Gewirres, Gewirrs
Dativdem Gewirr
Akkusativdas Gewirr

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. wirres Knäuel; Bündel von Fäden o. Ä., die sich verwickelt haben

    Beispiele

    • ein dichtes Gewirr von Drähten
    • das Garn war zu einem unauflösbaren Gewirr verknäult
  2. wirre Ungeordnetheit [von optischen oder akustischen Sinneseindrücken], sodass die Dinge nicht zu unterscheiden sind und unklar bleiben

    Beispiel

    das Gewirr der Stimmen, der engen Gassen

Blättern