Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

le­gi­tim

Wortart: Adjektiv
Gebrauch: bildungssprachlich
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: le|gi|tim

Bedeutungsübersicht

    1. gesetzlich anerkannt, rechtmäßig; im Rahmen bestimmter Vorschriften [erfolgend]
    2. (von einem Kind) ehelich
  1. allgemein anerkannt, vertretbar, vernünftig; berechtigt, begründet; [moralisch] einwandfrei

Synonyme zu legitim

Antonyme zu legitim

illegitim

Aussprache

Betonung: legitim🔉

Herkunft

lateinisch legitimus, zu: lex, legislativ

Grammatik

Starke Beugung

(ohne Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativ-legitimer-legitime-legitimes-legitime
Genitiv-legitimen-legitimer-legitimen-legitimer
Dativ-legitimem-legitimer-legitimem-legitimen
Akkusativ-legitimen-legitime-legitimes-legitime

Schwache Beugung

(mit bestimmtem Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativderlegitimedielegitimedaslegitimedielegitimen
Genitivdeslegitimenderlegitimendeslegitimenderlegitimen
Dativdemlegitimenderlegitimendemlegitimendenlegitimen
Akkusativdenlegitimendielegitimedaslegitimedielegitimen

Gemischte Beugung

(mit ein, kein, Possessivpronomen u. a.)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
Artikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
Adjektiv
Nominativkeinlegitimerkeinelegitimekeinlegitimeskeinelegitimen
Genitivkeineslegitimenkeinerlegitimenkeineslegitimenkeinerlegitimen
Dativkeinemlegitimenkeinerlegitimenkeinemlegitimenkeinenlegitimen
Akkusativkeinenlegitimenkeinelegitimekeinlegitimeskeinelegitimen

Typische Verbindungen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. gesetzlich anerkannt, rechtmäßig; im Rahmen bestimmter Vorschriften [erfolgend]

      Beispiele

      • einen legitimen Anspruch [auf etwas] haben
      • mit legitimen Mitteln
      • eine legitime Regierung
    2. (von einem Kind) ehelich

      Beispiel

      der Fürst hatte keine legitimen Kinder
  1. allgemein anerkannt, vertretbar, vernünftig; berechtigt, begründet; [moralisch] einwandfrei

    Beispiele

    • eine legitime Forderung
    • legitimes Interesse an etwas haben
    • ich halte seine Vorgehensweise für völlig legitim

Blättern

↑ Nach oben