Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

heim­lich

Wortart: Adjektiv
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: heim|lich
Beispiel: er hat es heimlich getan

Bedeutungsübersicht

  1. (aus Scheu vor Bloßstellung oder weil man ein Verbot umgehen will) vor andern verborgen; so unauffällig, dass andere nicht merken, was geschieht
  2. (veraltet) heimelig

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu heimlich

bei Nacht und Nebel, geheim, hinter den Kulissen, hinter jemandes Rücken, im Geheimen/Stillen/Verborgenen, in aller Stille, insgeheim, stillschweigend, still [und leise], unauffällig, unbemerkt, unbeobachtet, unerkannt, ungesehen, unter der Hand, verborgen, versteckt, verstohlen; (bildungssprachlich) diskret, klandestin; (umgangssprachlich) hintenherum, klammheimlich, schwarz

Aussprache

Betonung: heimlich🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch heim(e)lich = vertraut; einheimisch; vertraulich, geheim; verborgen, althochdeutsch heimilīh = zum Hause gehörend, vertraut, zu Heim

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. (aus Scheu vor Bloßstellung oder weil man ein Verbot umgehen will) vor andern verborgen; so unauffällig, dass andere nicht merken, was geschieht

    Beispiele

    • heimliches Misstrauen
    • heimliche Tränen
    • ein heimlicher Liebhaber
    • mit heimlichem Behagen
    • er war von dem heimlichen Ehrgeiz beseelt, Künstler zu werden
    • die Verhandlungen sind heimlich
    • heimlich auf die Uhr sehen
    • jemandem heimlich zürnen
    • jemandem heimlich etwas zuflüstern
    • sich heimlich mit jemandem treffen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    heimlich, still und leise (umgangssprachlich: lautlos, ohne Geräusch, unbemerkt)
  2. heimelig

    Gebrauch

    veraltet

Blättern

↑ Nach oben